Treasure Seeker - Monster (Diablo 3)

Aus Diablo Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Überblick

Schatzsucher-Fahndungsposter

Der Treasure Seeker oder Treasure Goblin (dt. Schatzsucher) ist ein die Dungeons erforschendes Semi-Monster und gänzlich neu in der Diablo-Serie. Dieser Goblin flitzt nach seiner Entdeckung schnell weg, lässt dabei Gold fallen und noch mehr Gold sowie Gegenstände, wenn er zwischendurch vom Spieler getroffen wird. Schafft man es ihn zu stellen und zu töten, droppt er mehrere qualitativ hochwertige Items.

Trotz seines Namens und der hinterhältigen Erscheinung scheint der Schatzsucher nicht in der Lage zu sein, Spieler zu bestehlen oder Kisten zu plündern. Er ist lediglich eine Art mobile Schatzkiste als zusätzlicher Bonus ohne irgendwelche Risiken oder Gefahren. Nachfolgend die (übersetzte) offizielle Beschreibung von der Diablo Facebook-Seite:

Er wird zufällig und selten in Dugeons auftauchen, aber wenn er es tut, dann solltet ihr die Bonbons aus ihm herausprügeln, da er mit jedem Treffer zunehmend bessere Beute fallen lässt. Lasst ihn nicht entkommen!
  • DiabloIII.de: Immer in Deiner Nähe!
  • Empfehle uns bei Google
  • Google+ YouTube DiabloIII.de bei Google+ und YouTube
  • RSS Abonniere unseren RSS-Feed

Gameplay

Ein Schatzbandit mit Fluchtportal - Wo das wohl hinführen mag?

Zuerst während der Demo auf der BlizzCon 2010 entdeckt, ist der Schatzsucher eine kleine, leuchtende, laut kichernde, rattenähnliche Kreatur mit einem grossen Beutesack über seiner Schulter und extrem schneller Laufgeschwindigkeit. Technisch ist er ein Monster, aber er greift keine Spieler an oder verursacht irgendwelchen Schaden. Stattdessen ist er eine sich bewegende, leckende Schatzkiste, die einen konstanten Goldregen und gelegentlich Gegenstände droppt, und sollte man es schaffen mit ihm mitzuhalten und ihn zu töten, warten eine Menge hochwertige Items als zusätzliche Belohnung.

Der Schatzsucher ist eine Art "Easter Egg" (dt. Osterei mit einer Referenz auf populäre Personen, Ereignisse usw.), da er ausschliesslich dem Spass und der Zerstreuung dient. Der Charakter erinnert an den Dieb im Arcade-Klassiker Gauntlet II, mit der Ausnahme dass er die Spieler nicht bestiehlt.

Der Schatzsucher bewegt sich zunächst langsam, kichert laut und zieht mit seinem Leuchten und den ständig fallenden Goldstücken die Aufmerksamkeit auf sich. Gewöhnlich lässt er es zu, dass die Spieler ein oder zwei Treffer landen, bevor er seinen superschnellen Antrieb aktiviert und ein Stück weghuscht. Er ist jedoch nicht bloss zum Weglaufen da, sondern zum Necken und er hält deshalb stets am Rand des sichtbaren Bildschirms an, wo er erneut lacht, kreischt und alle nur erdenklichen komischen, Goblin-ähnlichen Geräusche von sich gibt.Wenn der Spieler ihn verfolgt, wird der Schatzsucher einen weiteren Treffer zulassen, bevor er abermals in verschiedene Richtungen wegrennt und während dieser Zeit Gold fallen lässt.

Er ist wesentlich schneller zu Fuss unterwegs als jeder Charakter, und seine unberechenbare Fortbewegung sowie die Tendenz, Spieler zu Monstern zu locken, machen es besonders Nahkämpfern schwer, ihn zu töten. Fernkämpfer haben es leichter, ihn aus der Distanz festzunageln, aber seine dürftige Wegfindungsfähigkeit (engl. Pathfinding) ermöglicht es jedem Charakter, ihn mit angemessenem Aufwand zu töten. Letztendlich wird der Schatzsucher automatisch in einer Ecke oder Sackgasse landen, wo er Nahkampfangriffen nicht mehr entkommen kann. Nachfolgend der (übersetzte) offizielle Kommentar von Bashiok im offiziellen Battle.net-Forum:

Stellt euch das so vor, dass er 20 Beutestücke dabei hat, wobei es zwischen den einzelnen Drops keine (verzögernde) Abklingzeit gibt. Er versucht nun wegzulaufen und über ein Portal zu fliehen, und ihr solltet ihm alle 20 Beutestücke abjagen bevor er dazu kommt. Bisher ist das Ganze noch nicht richtig ausbalanciert, wie wahrscheinlich die BlizzCon-Zuschauer bestätigen können, die gesehen haben, wie leicht man ihn in der Demo mit einer Zauber- bzw. Fernkämpferklasse erledigen konnte.

Fluchtportal

Wenn er ein paar Sekunden allein gelassen wird, kann der Schatzsucher ein spezielles Portal zaubern. Spieler können nicht durch das Portal schreiten, und sollte man jetzt nicht schnell genug reagieren, wird er über diesen Fluchtweg mitsamt der möglichen Beute verschwinden.

Sein Verhalten ist unten im Video in der Media-Sektion zu sehen, auch wenn er hier kaum Chancen zum Entkommen hat.

Die vier Arten der Schatzsucher

Die folgenden Angaben sind mit 175% Magiefund ermittelt worden und basieren auf Erfahrung durch viele Goblinsruns in Inferno Akt1 und Akt2.

Schatzgoblin

Schatzgoblin (braun)

Der Schatzgoblin dropt in der Regel am besten. Zwei bis drei gelbe Gegenstände sowie einige magische Gegenstände sind keine Seltenheit, außerdem lässt er öfters mal einen gelben Gegenstand fallen bevor er tot ist.


Schatzbandit

Schatzbandit (schwarz)

Der Schatzbandit kommt von allen Goblins am seltensten vor und dropt in der Regel einige Folianten, magische Gegenstände und ein gelben Gegenstand.


Schatzpygmäe

Schatzpygmäe (blau)

Der Schatzbandit ist vergleichbar mit dem Schatzgoblin und dropt häufig magische und mehr als ein gelben Gegenstand.


Schatzsucher

Schatzsucher (rot)

Der Schatzsucher dropt nicht so gut wie alle anderen Goblins. Er hat in der Regel nur Heiltränke, Edelsteine, Folianten, ein bis drei magische Gegenstände sowie einen gelben.



Blizzcon 2010 Crafting Sanctuary Panel

Der Schatzsucher wurde kurz während des Blizzcon 2010 Crafting Sanctuary Panel diskutiert, wo die Entwickler das Publikum aufforderten, die "Süssigkeiten aus dem kleinen Kerl herauszuschlagen" wenn man auf ihn trifft. Ausserdem präsentierten sie ein "Gesucht"-Poster mit seinem Gesicht (siehe Bild rechts); eine sinnvolle Darbietung, denn im Spiel wird man ihm wohl kaum lange genug ins Antlitz blicken können.

Die meisten Spieler nehmen an, dass es sich beim Schatzsucher um einen Humanoiden handelt, aber dem Augenschein nach ist es wohl eine Art dämonische, rattenähnliche Kreatur.

Bisher ist nicht bekannt, ob dieser Typ Gegner in einigen, vielen, den meisten oder allen Dungeons in Diablo 3 auftaucht, ob es qualitativ hochwertigere Versionen gibt oder ob er sogar in grösserer Zahl auftreten kann.

Media

Konzept Art


Fan Art


Screenshots

Der Schatzsucher-Goblin als WoW Battle Pet

Käufer der Collector's bzw. Digital DeLuxe Edition von Diablo 3 Reaper of Souls erhalten als Beilage das folgende Schatzsucher-Goblin als Battle Pet für World of WarCraft. [1] [2]


Der Schatzsucher-Goblin in Diablo 3


Videos

Barlows Goblin farmen-Videoguide (Kommentiert)

Stand: Patch 1.0.3



 
 
Database Error

Error establishing a database connection