\n

Produktentwicklung (Diablo 3)

Aus Diablo Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Produktentwicklung: Diablo 2Diablo 3


Diablo 3 anno 2005: Dem Himmel so nah, dem Release so fern
"Seit Anbeginn der Welt waren die Mächte des Lichtes und der Finsternis in einen ewigen Krieg verwickelt: den sogenannten Großen Konflikt, dessen Sieger am Ende aller Tage die Herrschaft über die gesamte Schöpfung winkt. Mit diesem Ziel vor Augen halten sogar die Engel des Höchsten Himmels strikte militärische Disziplin ein. Seraphim-Krieger führen Angriffe gegen die Feinde des Lichtes durch, um mit ihren heiligen Schwertern die Gerechtigkeit und das Gute durchzusetzen. Die Engel glauben, daß nur die absolute Disziplin der richtige Weg ist, die zahllosen Länder der Welt zu ordnen, während die dämonischen Bewohner der Glühenden Hölle die Auffassung haben, daß das grenzenlose Chaos die wahre Natur aller Dinge ist.
Die Schlachten des Großen Konfliktes dehnen sich aus über Zeit und Raum. Vom Kristallbogen im Zentrum des Höchsten Himmels bis zur geheimnisvollen Höllenschmiede der Unterwelt ist den Kriegern dieser beiden ewigen Reiche kein Weg zu weit, um ihren zeitlosen Konflikt auszutragen. Zahlreiche Legenden ranken sich um die sagenhaften Taten einzelner Helden beider Lager."
Auszug aus Librarius ex Horadrim, Buch 1: "Der Grosse Konflikt"

Inhaltsverzeichnis


Diablo 3 bis 2005

Im Februar 2011 tauchten erstmalig Screenshots aus unbekannter Quelle auf, die sehr gut dokumentieren, wie das bereits seit dem Jahr 2000 in der Entwicklung befindliche Diablo 3 aussah, bevor es 2005 gecancelt und komplett redesigned wurde (siehe die Screenshots in der Media-Sektion auf dieser Seite). Gerüchten zufolge soll das Spiel - milde ausgedrückt - "unter den Erwartungen" der Blizzard-Verantwortlichen wie Chris Metzen, Mike Morhaime oder Frank Pearce gelegen haben. Auch wenn beide Ereignisse nicht notwendigerweise miteinander zu tun haben müssen, fiel das Einstellen der ersten Version von Diablo 3 mit der Schliessung des Blizzard North Studios zeitlich zusammen. Der grösste Teil der Belegschaft zog danach ins Hauptquartier nach Irvine um, der Heimat von World of WarCraft, WarCraft, StarCraft und dem redesignten Diablo 3. Ferner dürfte die in denselben Zeitraum fallende Premiere von World of WarCraft, das erste MMO aus dem Hause Blizzard, bei der Entscheidung, Blizzard Norths Diablo 3 zu verwerfen und für ein späteres Release neu zu designen, eine nicht unerhebliche Rolle gespielt haben.

Ursprünglich sollte der dritte Teil des Franchise laut Aussage des Ex-Blizzard-Angestellten Chris Hartgraves grösstenteils in den Hohen Himmeln (engl. High Heavens) staffinden (siehe auch das einführende Zitat aus den Geschichtsbüchern oben auf dieser Seite). Dort wurden die meisten der unten gezeigten Screenshots aufgenommen, und in einem Bild ist sogar Tyrael zusammen mit einem anderen Erzengel zu sehen. Konzipiert war das Projekt als direkte Fortsetzung von Diablo 2: Lord of Destruction, der ersten und einzigen Erweiterung zu Diablo 2. Die meisten der alten Charaktere, Spielmechaniken sowie der düstere Look sollten in das Sequel mit hinüber genommen werden.

Die seit 2006 bei Blizzard Irvine entwickelte neue Version von Diablo 3 ist jetzt nicht mehr wirklich ein Nachfolger von Diablo 2, sondern eher ein Neustart oder Remake. Im Kern sind beide gleich geblieben, d.h. sie sind auf isometrischer Perspektive basierende, schnelle Action-Rollenspiele mit einer schier endlosen Jagd nach immer besseren Gegenständen, wo jede Klasse auch solo ein echter Held sein kann. Für Diablo 3 wurden jedoch alle Charaktere fast komplett neu entwickelt, die meisten der alten Spielmechaniken radikal überarbeitet, viele neue Features wie das Crafting mit Artisanen oder dediziertes PvP hinzugefügt sowie ein farbenfroher und damit deutlich abwechslungsreicherer Kunststil verwendet.

  • DiabloIII.de: Immer in Deiner Nähe!
  • Empfehle uns bei Google
  • Google+ YouTube DiabloIII.de bei Google+ und YouTube
  • RSS Abonniere unseren RSS-Feed

Erscheinungstermin

Blizzard-Produktplan bis 2015?

Im Dezember 2010 wurde dem MMO-Magazin MMOGameSite eigenen Angaben zufolge eine Produkttabelle mit den Veröffentlichungs-Zeiträumen diverser Blizzard-Projekte zugespielt [1]. Aus der Tabelle geht u.a. hervor, dass das Release von Diablo 3 für Ende 2011 geplant sei. Ferner sollen zwei Expansionen, eine im 2. Quartal 2013 und die anderere im 4. Quartal 2014, erscheinen.

Die Echtheit dieser "geleakten" Tabelle gilt wegen mehrerer, bereits erfolgter Bestätigungen als sehr wahrscheinlich. Blizzard-Mitbegründer und Senior VP Frank Pearce nannte noch im Dezember 2010 in einem Video-Interview den bis dato geheimen Arbeitstitel "Titan" für das kommende MMO-Projekt [2]. Rob Pardo, einst Entwicklerchef von World of Warcraft und jetzt Vizepräsident für Game Design bei Blizzard Entertainment, sagte im Februar 2011 gegenüber Kotaku.com dass Diablo 3 definitiv für 2011 geplant sei [3]. Im selben Monat wurden ausserdem die Einträge für die geplanten Lokalisierungen von World of Warcraft für die Länder Brasilien und Japan in den Spieldateien des WoW Patches 4.0.6 entdeckt. Auch hier wäre das Timing laut dem o.g. Produktplan nahezu perfekt ("WoW Brazil" im 3. Quartal 2011).

Nach mehreren Verzögerungen erscheint Diablo 3 weltweit nun endgültig am 15. Mai 2012.

Media

Artworks

Die folgenden Diablo 3 Konzeptzeichnungen bzw. -gemälde kommen von Christian Lorenz Scheurer. Sie stammen aus dem Jahr 2006, also einem Zeitpunkt als das Diablo-Projekt gerade von Blizzard North unter neuem Management nach Irvine ging. Neben den bisher bekannten Locations wie Caldeum, Westmarch und den Hohen Himmeln gibt es weitere Bilder zu sehen, die Skovos (Heimat der Amazonen) und Xiansai (Heimat der Zauberer) zeigen. Letztere sind potentielle Schauplätze für kommende Diablo-Expansionen.


Screenshots



Videos

D2Network.de / Havas Event zum Diablo 2 Launch (Juli 2000)

Dieses Promotion-Video von Havas Interactive und D2Network.de (jetzt Diii.de ) entstand zum Launch von Diablo 2 im Juli 2000 und wurde im deutschen Fernsehen ausgestrahlt.