Die Langzeitmotivation mag für den Großteil der Casual (Gelegenheits-) Spieler noch kein größeres Problem darstellen, da diese meist noch recht viel Inhalt vor sich haben. Problematisch wird es jedoch für die Core-Fraktion, die schon weit über 400 Stunden Spielzeit investiert hat und das Ende des Contents längst erreicht haben.

Diese Spieler stellen sich natürlich die Frage "Was jetzt?", denn die Jagd nach Gegenständen reizt dank des Auktionshauses bei Weitem nicht mehr und auch der letzte Boss musste sich bereits geschlagen geben. Auch Bashiok, Community Manager, meldete sich bei diesem prekären Thema zu Wort.

We recognize that the item hunt is just not enough for a long-term sustainable end-game. There are still tons of people playing every day and week, and playing a lot, but eventually they're going to run out of stuff to do (if they haven't already). Killing enemies and finding items is a lot of fun, and we think we have a lot of the systems surrounding that right, or at least on the right path with a few corrections and tweaks. But honestly Diablo III is not World of Warcraft. We aren't going to be able to pump out tons of new systems and content every couple months. There needs to be something else that keeps people engaged, and we know it's not there right now.

Man ist sich bei Blizzard also durchaus bewusst, dass die Item-Hatz auf lange Sicht nicht so motivierend ist wie erhofft. Aber man möchte auch feststellen, dass Diablo 3 nicht World of Warcraft ist und man deswegen nicht ständig neuen Content erwarten kann. Man müsse sich etwas anderes überlegen, um die Spieler zu motivieren, und man ist sich durchaus im Klaren darüber, dass dies in Diablo 3 noch fehlt.

Quelle: Offizielles Forum

Neue Infos zum Nephalem-Tapferkeits Buff

von Thomas Hinsberger, Donnerstag, 22.03.2012, 18:23 Uhr

Community Manager Bashiok hat sich erneut zum Nephalem-Tapferkeits Buff geäußert und dabei ein paar der brennenden Fragen dazu geklärt. Zunächst wurde er gefragt, ob der Extraloot, den man mit dem Buff bei Bossen bekommen kann auf dem Niveau des Loots liegen wird, der von Champions oder Elite-Gegnern hinterlassen wird. Und in der Tat antwortet Bashiok, dass der Extraloot von der besseren Qualität eines Champions / Elites wäre, da man ja für den Buff schon solche Mobs erlegt hätte. Generell werde es für jeden Stack des Nephalem-Tapferkeits Buffs einen extra Gegenstand geben. Wie viele Stacks es geben werde, konnte er aber nicht sagen, aktuell können man diese aber wohl an einer Hand abzählen.

Auf die Frage, ob man den Buff durch den Tod verlieren würde, sagt der CM, dass er im Moment erhalten bleiben würde und man damit sehr zufrieden sei. Ja, es gäbe Spieler, die würden lieber eine stärkere Bestrafung für den Tod sehen, aber Bashiok denkt, dass die Reparaturkosten schon eine gute Bestrafung sind. Im Falle eines Disconnects werde es eine bestimmte Zeitspanne geben, in der Buff erhalten bleibe. Wenn der Spieler innerhalb dieser Zeitspanne wiederkommt, ist der Buff noch da, danach hat man ihn verloren.

Auf die Frage, wie lange der Buff laufe, bekommen wir eine recht ausweichende Antwort. Man spiele gerade mit Zeiträumen zwischen 15 Minuten und einer Stunde herum, könne aber noch nichts endgültiges sagen. Nach einem Bosskill wird der Buff aber vermutlich nicht verschwinden, da es sich laut Bashiok nicht lohnen wird, gleich einen neuen Boss zu versuchen. Dies sei kein lukrativer Weg, dass Spiel zu spielen, also hat man auch keine Bedenken, den Buff bestehen zu lassen.

Quelle: diablo.incgamers.com

micah aka bashiok 01 Im Blue (Da Ba Dee): Ein Tag im Leben von CM BashiokDas letzte Mitarbeiter-Porträt hat sich Blizzard für ein bekanntes Gesicht aufgehoben: Community Manager "Bashiok" a.k.a. Micah "die Peitsche" Whipple. Ok, der Zusatz "die Peitsche" stammt jetzt von uns, aber das "Whip" in seinem Nachnamen passt so wunderbar zu seinem Posten als Chef-CM. icon wink Im Blue (Da Ba Dee): Ein Tag im Leben von CM Bashiok

Dieser Artikel gewährt euch einen Einblick in das Leben eines der erfahrensten Community Manager bei den "Blauen". In der inoffiziellen Autobiographie spricht Micah darüber wie es ist "Bashiok" zu sein, wie es ist nicht "Bashiok" zu sein und wie es ist ein Essay zu schreiben, das nahezu ausschliesslich ohne Rücksicht auf die Fakten verfasst wurde. Solltet ihr also nichts Besseres zu tun haben, könnt ihr den kompletten Artikel nachfolgend lesen. Viel Spass!

Zum Interview mit Bashiok »

Blizzard sorgte gestern über Twitter etwas für Verwirrung. Auf die Frage eines Users, wie es denn mit den Loot im Coop-Modus aussieht, twitterte man, dass dort die Gegner schwerer wären und man aber dafür eine größere Chance auf besseren Loot hätte. Nun kann man diese Aussage so verstehen, dass es in Diablo III mehr Loot im Coop-Modus geben wird.

Dies stellte Bashiok dann aber im offiziellen Forum gleich richtig. Die Aussage bezog sich darauf, dass man mit mehr Spielern schneller mehr Gegner töten kann und somit auch mehr Gegenstände droppen können. Ansonsten wird es im Coop-Modus keinen besseren oder mehr Loot geben.

Dabei ist ja schon längere Zeit bekannt, dass es in D3 für jeden Spieler im Multiplayer seperaten Loot geben wird. Dabei werden, so Bashiok im Post, auch die Drop-Modifikatoren der Spieler – sei es für Gold oder magische Gegenstände – in die Berechnung dieses Loots mit einbezogen.

Verwirrender Post bei Twitter »
Aufklärung im offiziellen Forum »

Bashiok hat wieder zugeschlagen und lässt das Rätselraten um die Beta erneut beginnen. Bisher waren eigentlich alle davon ausgegangen, dass die Beta nach dem Promotion-Event für die Fanseiten am 27. Juli starten würde. Dessen NDA soll bis zum 02. August laufen und es wird dort vermutlich schon die Beta anspielbar sein. Doch wie gesagt: Nun ist wieder alles anders.

Denn Bashiok hat im offiziellen Forum einen Satz geschrieben, der auf einen späteren Start der Beta hindeutet. Auf die Aussage eines Spielers, dass man davon ausgehen könne, dass zum 01. August das letzte System von Diablo 3 angekündigt würde und dass dann die Beta starten könne schrieb er: "Ich denke es wird herauskommen, dass dies nicht der ganzen Wahrheit entspricht." (freie Übersetzung der Redaktion). Was bedeutet das nun?

Zum einen kann es bedeuten, dass noch mehr als ein System angekündigt wird, zum Anderen, dass die Beta nicht direkt danach startet. In ersterem Fall wäre interessant, ob am 01. August gleich mehrere Systeme vorgestellt werden, oder ob es auf einem anderen Event, vielleicht der gamescom, noch eine weitere Vorstellung geben wird. In letzterem Fall würde sich die Beta einfach nur weiter nach hinten verschieben und es wäre völlig unklar, wann diese starten wird.

Ihr seht, alles ist offen und wir sind wirklich gespannt, wann die Beta nun endlich startet und wann wir unsere ersten Schritte in dieser machen können. Was denkt ihr darüber? Alles nur ein PR-wirksames Verwirrspiel, oder verzögert sich die Beta wirklich? Diskutiert mit uns in den Newskommentaren.

Hier geht es zu Bashioks Post im Forum »

Bashiok über den Ausweichen-Statuswert in Diablo 3

von Jade, Donnerstag, 10.03.2011, 10:25 Uhr

In den offiziellen Foren von Diablo 3 hat sich wieder einmal unser aller Liebling Bashiok zu Wort gemeldet und ein Detail über Diablo 3 verraten, das bisher noch nicht bekannt war. Diesmal geht es um die Trefferchance - doch nicht die eigene – sondern um die der Gegner. Normalerweise beträgt die Trefferchance für alle NPCs und Spieler 95%, von einigen Fähigkeiten abgesehen. Diese kann aber nicht modifiziert werden, egal ob es um eigene Schläge oder erhaltene Treffer geht.

Auch Monster müssen sich danach richten, was einige Klassen mit höherer Schadensreduzierung aber zu stark machen würde. Darum hat Bashiok erläutert, dass es noch einen sogenannten Dodge-Stat gibt. Dieser ist, wie der Name vermuten lässt, kein echtes Ausweichen, da der Schlag des Monsters noch immer trifft. Man könnte ihn daher vielleicht bildlich eher mit einem parierten Hieb vergleichen, denn aus via Dodge-Stat vermiedener Treffer verursacht keinen Schaden, zählt aber trotzdem als Treffer (z.B. wichtig für Schutzschilder).

There is no stat to modify an enemies chance to hit you, but, there is a Dodge stat. It's only given in small amounts through traits, and potentially some specific items. With Dodge, an enemy could still "hit" you, but you dodge the hit negating the damage entirely. It's a stat we're controlling fairly strictly, and as you said is probably going to be more appropriate for some classes (ie monk), while others may instead have more in the way of damage mitigation

Ihr müsst aber nicht fürchten, dass ihr nun über die Ausrüstung Unmengen dieses Statuswertes sammeln müsst, um euch später im Spiel behaupten zu können. Es wird lediglich einige ausgewählte Waffen oder Talente geben, die einen Bonus für den Dodge-Statuswert geben.

Quelle: Offizielles Forum

Rüstungssets im Modecheck

von Vale Man, Mittwoch, 09.03.2011, 11:24 Uhr

Dass die bisher vorgestellten Rüstungssets aus Diablo 3 grandios aussehen ist klar. Eine Frage im Diablo 3 Twitter gibt allerdings zu denken. Denn wie sieht es aus, wenn man die 18 verschiedenen Sets miteinander kombiniert? Das Diablo Team antwortete darauf souverän, dass man im Spielverlauf selbstverständlich verschiedene Rüstungssetteile gleichzeitig tragen wird. Wie man seine Ausrüstung kombiniert, so dass sie wie aus einem Guß wirkt, sei aber jedem selbst überlassen.

d3 witch doctor set 02 Rüstungssets im Modecheck

Bashiok erklärte bereits, dass es ein System geben wird, welches es erlaubt Gegenstände farblich an vorhandenen anzupassen. Dabei soll es aber nicht möglich sein, ein Item äußerlich so zu verändert, dass es wie ein anderes aussieht. Dass man im Spielverlauf jemandem über den Weg läuft, der ähnlich oder gleich aussieht wie der eigene Charakter sei durch die technischen Möglichkeiten zwar wahrscheinlich, soll sich aber durch Individualisierbarkeit und Itemanzahl in Grenzen halten. Außerdem sollen die Runen dafür sorgen, dass selbst Spieler mit ähnlicher Ausrüstung durch ihre unterschiedlichen Fähigkeiten trotzdem verschieden wirken.

Quellen: incgamers.com

Neues zum Entwicklungsstand von Diablo 3

von Vale Man, Mittwoch, 09.03.2011, 10:21 Uhr

Mit der Aussage von Frank Pearce “Diablo 3’s development is technically complete” gab sich ein Diablo 3 Fan nicht zu frieden und hakte in einem Beitrag im offiziellen Forum nach. Er wollte wissen, an was genau die Entwickler zur Zeit arbeiten und was "technically complete" denn genau bedeute. Daraufhin erklärte Bashiok, dass man bei diesen Frage nicht ins Detail gehen könne, da man nichts verraten wolle. Ein paar Informationen lassen sich aber doch aus Bashioks Kommentar ableiten.

So scheint Diablo 3 zumindest soweit fertiggestellt zu sein, dass sich die Arbeiten momentan hauptsächlich auf den Feinschliff konzentrieren. So werden Änderungen an den Skills, den Animationen und der Spielmechanik vorgenommen. Man versuche das Spiel so perfekt wie möglich zu machen und werde dies bis zur Veröffentlichung weiterhin als oberstes Ziel behalten.

Mit der Aussage "We have a few things left in store to share, though." gibt uns Bashiok einen guten Grund die Entwicklung von Diablo 3 bis zur Veröffentlichung noch genauer im Auge zu behalten. Wenn es etwas neues gibt, findet ihr es natürlich bei uns. Wir sind gespannt, was Blizzard da noch in der Hinterhand hat!

Quelle: Bashioks Beitrag im Battle.net Forum

Diablo 3 erhält eine eigene Physik-Engine!

von Jade, Mittwoch, 10.11.2010, 14:58 Uhr

Noch immer sind Peitschen als mögliche Waffen ein heißes Thema in den offiziellen Community-Foren von Blizzard. Auch wenn Bashiok zu diesem Thema kein Update geben konnte, verriet er uns trotzdem etwas Neues. Denn Diablo 3 nutzt schon seit einiger Zeit nicht mehr die Havoc-Engine, sondern hat eine vollkommen eigene Physik-Engine!

I have no additional comment on whips, but thought this was a good place to mention that the game hasn't used Havok for physics for quite some time. We use an in-house custom physics engine now.

Etwas später beschreibt Bashiok auch noch, dass Blizzard lieber eine eigene Engine entwickelt, anstatt sich auf Drittanbieter zu verlassen und dass mit der hauseigenen Physik-Engine vor allem die Zerstörung von Umgebungselementen berechnet wird. Man nutzt dazu per Hand erstellte Bruchstücke, die von der Engine – dem benutzten "Werkzeug" entsprechend – physisch korrekt zerstört werden.

Quelle: Post von Bashiok im Offiziellen Forum

Wie auch bei Starcraft 2 wird Diablo 3 einen Offline-Spielmodus haben – doch Blizzards Communitymanager Bashiok rät davon ab, ihn zu nutzen. Im offiziellen Forum antwortete er auf einen Beitrag, in dem es um eine Aussage auf der Blizzcon ging: nämlich, dass der Singleplayer-Teil doch faktisch auch online stattfinde. So werde es laut Bashiok definitiv einen echten offline Singleplayer-Modus geben, doch weil der Charakter dabei ausschließlich offline genutzt werden kann, sei das für Spieler später frustrierend.

A lot of us, myself included, and probably a lot of you and your friends had the exact same Diablo II experience. You get the game, start playing, your friend says let's try co-op, and when you log in your characters aren't there. That's actually an experience that can cause someone to stop playing the game. Maybe you or I let out a huge sigh, and maybe a brief mourning period after realizing the last 60 hours were completely wasted, but we pressed on.

Damit euch nicht dasselbe wie Bashiok widerfährt, solltet ihr also auf den offline-Modus verzichten und stattdessen lieber immer online spielen.

Quelle: Offizielles Battle.Net-Forum (englisch)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 ... 10 11 Vorwärts

gamona AdvCal

gamona.de Adventskalender

D3 Reaper of Souls

Social Box

  • DiabloIII.de: Immer in Deiner Nähe!
  • Empfehle uns bei Google
  • Google+ YouTube DiabloIII.de bei Google+ und YouTube
  • RSS Abonniere unseren RSS-Feed

mySigs

Book of Tyrael Bestellung

Umfrage

Auf welcher Plattform zockt ihr eigentlich D3?

Kommentieren

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...

Livestreams

Teamspeak

Diablo 3 Klassenguides

Hack ‘n’ Slay Foren

D2 Classic Mod

Link us

Link us

diii.de