Wer Lust hat, die gamescom 2015 zu besuchen, jedoch bislang noch kein Ticket besitzt, der kann nun seine Chance beim Blizzard-Gewinnspiel nutzen. Dies wurde heute auf der offiziellen Seite bekannt gegeben. Für die Teilnahme müsst ihr lediglich Zugang zu den Sozialen Netzwerken besitzen und schon kann es losgehen.

Blizzard Gewinnspiel

Blizzard gibt euch in den Wochen vor der Spielemesse jeweils einen Hashtag für die sozialen Plattformen vor. Ab dem 22. Juni 2015 beispielsweise könnt ihr so eine Woche lang eure Beiträge via Facebook, Twitter, Instagram oder Vine mit dem Hashtag #Friends teilen. Danach geht es eine Woche lang mit dem Tag #Epic weiter.

Eure Beiträge sollten sich immer an das entsprechende Motto halten. Alle Videos, Fotos oder sonstige Veröffentlichungen sollen dabei das Tag #BlizzGC2015 enthalten.

Zu gewinnen gibt es schicke digitale Belohnungen und Sachpreise für die zehn besten Beiträge. Zu guter Letzt habt ihr die Chance, eine Reise zur gamescom 2015 zu gewinnen, wenn euer Eintrag überzeugen kann.

22. – 28. Juni: #Friends

Teilt die beste Erinnerung mit uns, die ihr mit euren Freunden in den Blizzard-Spielen hattet!

29. Juni – 5. Juli: #Epic

Zeigt uns den epischsten Moment, den ihr im Spiel oder als Blizzard-Spieler erlebt habt!

6. – 12. Juli: #Fun

Zeigt uns, wie lustig ihr sein könnt!

13. – 19. Juli: #Battle

Die schwersten Kämpfe finden nicht immer in der Arena statt … oder doch?

20. – 26 . Juli: #Cute

Die Blizzard-Universen sind voller zähnefletschender Orcs, bösartiger Zerglings und feuerspuckender Dämonen. Könnt ihr uns die niedliche Seite zeigen?

27. Juli – 2. August: #BlizzardIRL

Manchmal prallen Universen aufeinander und wir bringen die Spielkultur in die wirkliche Welt. Wann habt ihr Blizzard im wirklichen Leben erlebt?

Zur offiziellen Ankündigung zum Wettbewerb geht es hier entlang »

Heute werfen wir aus gegebenem Anlass einen Blick auf ein weiteres Spiel aus dem Hause Blizzard. Das frisch erschienene MOBA Heroes of the Storm bekommt in Kürze ein Update namens Eternal Conflict. Mit diesem Update gibt es die auf der BlizzCon 2014 angekündigte Schlachtfeld-Karte aus dem Diablo-Universum.

So treffen auf dieser Karte Himmel und Hölle aufeinander. Dabei stehen sie sich direkt gegenüber, so dass es keine wirklichen Laufwege gibt und damit ein sehr actionreiches Spiel fast garantiert ist. Des Weiteren findet mit dem Update auch der Held The Butcher seinen Weg ins Spiel. Spielt ihr Heroes of the Storm und freut euch über diesen neuen Diablo-Einfluss?

Quelle: gamona.de

Diablo 3 ist mittlerweile auch in China angekommen. Das Spiel wurde als Free-to-play-Variante am 27. Mai 2015 offiziell veröffentlicht – die 'Open-Beta' lief bereits seit dem 23. April 2015. Es gibt jedoch den ein oder anderen Unterschied zu dem Spiel, das in Amerika oder auch Europa gespielt werden kann.

China Diablo 3

So werden zwei verschiedene Versionen von Reaper of Souls als digitale Upgrades angeboten. Das Grundspiel ist jedoch kostenlos spielbar. Wer also möchte, kann sich weitere Dinge im Spiel durch den Kauf dieser Versionen freischalten. Eigentlich können chinesische Spieler mit ihrer Version des Spiels zwar bis Stufe 70 aufsteigen, jedoch weder den Kreuzritter, noch den Abenteuermodus oder Akt V aus RoS genießen.

Des Weiteren bekommen Käufer der digitalen Versionen einzigartige Tinten zum Einfärben ihrer Rüstung, neue Charakter- und Truhenplätze sowie Boni für die anderen Blizzard-Titel: Haustiere für World of Warcraft, Porträts für StarCraft 2 und Valla als Heldin für HotS. Zu guter Letzt gibt es eigene Transmogrifikationsitems für Diablo 3 – drei verschiedene Helme und Waffen – und neue Flügel für den eigenen Helden.

In den amerikanischen und europäischen Foren war der Unmut recht deutlich zu vernehmen, wieso es in China denn möglich sei, Taschenplätze oder exklusive Kosmetik-Gegenstände zu erwerben. Doch nicht nur dieser Umstand sorgte für einige Diskussionen, denn es gibt noch einen weiteren Unterschied zur westlichen Variante von Diablo 3: eine neue Ingame-Währung namens 'Weißes Gold'.

Mit dieser können sich Spieler in China scheinbar fünf weitere Truhen kaufen und somit doppelt so viel Lagerplatz besitzen, wie es in der Standard-Variante von D3 der Fall ist. Verschiedene temporäre Stärkungszauber gibt es ebenfalls für das Weiße Gold zu kaufen. Diese erhöhen dann das erhaltene Gold, erhaltene Erfahrungspunkte oder Blutsplitter um einen bestimmten Prozentsatz.

Unsere Newsmeldung zum Erwerb von weiteren Taschenplätzen könnt ihr hier nachlesen »

Verdienen können sich Spieler das Weiße Gold auf unterschiedliche Art und Weise. Zum einen bietet Blizzard von Zeit zu Zeit bestimmte Events an, die zum Beispiel von euch verlangen, dass ihr andere Titel von Blizzard spielt. Danach gibt es dann Platinum (anderer Name für das Weiße Gold) in Diablo 3 gutgeschrieben. Das Event für Heroes of the Storm anlässlich des Releases des Blizzard-Brawlers beispielsweise lief vom 26. Mai bis 1. Juni 2015.

Zum anderen geben bestimmte Aktionen in Diablo 3 selbst eine gewisse Anzahl an Weißem Gold: Erfolge erlangen, das erste Mal am Tag einen bestimmten Boss töten, einen Schatzgoblin finden und umbringen und weitere Dinge gewähren eben jene Währung.

Zu guter Letzt können sich Spieler Platinum auch einfach per Echtgeld kaufen.

Was denkt ihr über das Free-to-play-System für Diablo 3 und würdet ihr dieses auch in unserer Region begrüßen?

Aktuell ist es relativ ruhig geworden um Diablo 3, also machen wir das, was wir sowieso am liebsten tun, wir schnetzeln uns durch Sanktuario. Auf der Jagd nach dem Item, was uns noch stärker macht sind wir selten allein unterwegs. In der Regel haben wir Mitspieler oder schnappen uns einen unserer Begleiter und metzeln uns durch die nicht enden wollenden Monstermassen.

D3_Begleiter

Nachdem wir in der vergangenen Woche an eurer Spielweise im Gruppenspiel interessiert waren, möchten wir in unserer Frage der Woche den Fokus dieses mal ganz und gar auf eure Begleiter richten. Ob nun der Templer, der Schuft oder die Zauberin, selten müssen wir allein durch Sanktuario laufen. Mittlerweile gibt es zudem viele Guides, die uns aufzeigen, wie wir unsere Begleiter optimal ausrüsten können.

Nun interessiert uns an dieser Stelle, ob ihr Wert auf eure Begleiter legt? Kümmert ihr euch darum, diese zu optimieren oder laufen sie doch eher mit und plötzlich fällt euch ein, dass ihr ja noch einen Ring oder Amulett anlegen bzw. die Waffe auswechseln könnt? Wer ist euer liebster Begleiter und warum? Sagt es uns und lasst uns wissen, wie ihr mit euren Begleitern umgeht.

Im Battle.net wurde mal wieder das Thema Singleplayer vs. Multiplayer in Diablo 3 aufgegriffen, so postete ein Spieler, dass es sich in Bezug auf die fallen gelassene Beute und erhaltene Paragon-Erfahrung, deutlich lohnenswerter anfühlt in einer mittelmäßigen Gruppe zu spielen, als alleine durch die Welt zu streifen.

CM Tyvalir ließ es sich dann nicht nehmen auf diese Aussage per Bluepost zu antworten, hier versucht er uns zu beschreiben, welche Philosophie die Entwickler beim Thema Balancing der Belohnungen für Einzel- und Gruppenspieler verfolgen.

So will man natürlich generell, dass sich beides lohnenswert anfühlt, wenn man jedoch wählen müsste, welche Spielart sich einträglicher anfühlt, dann würde man den Multiplayer wählen.

Weiter führt Tyvalir aus, dass es den Entwicklern lieber wäre einen Einzelspieler zu sehen, der einen Anzeiz sieht sich andere Gamer für das Gruppenspiel zu suchen, als einen Gruppenspieler, der sich dazu gezwungen sieht seine Freunde aus dem Spiel zu werfen.

Früh in der Entwicklung von Diablo 3 vertraten viele Spieler die Meinung, dass das Solospiel die einzig lohnenswerte Spielweise sein kann. Zu diesen Zeiten wollen die Entwickler auf keinen Fall zurückkehren, dennoch sollte die Lücke zwischen diesen beiden Spielweisen nicht so groß sein, wie sie derzeit scheint.

Aus diesem Grund wollen die Entwickler nun nach Möglichkeiten suchen den Abstand wieder zu verkleinern. Hierbei wird es sich dann um ein schrittweises Tuning handeln, mit dem man die Belohnungen für die Einzelspieler wieder interessanter gestalten möchte.

Den dazugehörigen Bluepost gibt es hier »

Handwerksmaterialien sind in Diablo III immer ein großes Thema, braucht man sie doch für die Mystikerin oder beim Schmied. Gerade die Mystikerin hat mit ihren Preisen durchaus goblinsche Züge und verschlingt eines an Materialien.

Leider kommt man ab Stufe 70 und Qualstufe 1 nur noch recht selten an Items der Gegenstandsstufe weiß oder blau. Aber gerade diese braucht man, um sie über Wiederverwertung in die entsprechenden Materialien zu verwandeln, welche die Mystikerin in Massen verlangt. Nun hat Blizzard auf Twitter bestätigt, dass man aktiv daran arbeitet dieses Problem zu beheben. Somit steht eine Lösung also bereits in Aussicht. Man darf gespannt sein, wie diese ausfallen wird.

Stört euch der Materialmangel und wie löst ihr aktuell das Problem?

Fankunst: Mathael Artwork

von Marco Dehner, Sonntag, 31.05.2015, 12:00 Uhr

Immer wieder stellen wir euch an dieser Stelle Fankunst vor, die von Spielern kreiert wurde und Diablo 3 huldigt. Ob dies nun Artworks, Cosplays oder Skulpturen sind. Heute möchten wir euch auf ein Artwork aufmerksam machen, das den vormaligen Engel der Weisheit und nun Engel des Todes, Malthael wiedergibt.

D3_malthael_reaper_of_souls_by_arist0te-d77eh0c_Teaser

DeviantArt Künstler ArisT0te hat Malthael in beeindruckender Weise wiedergeben. Das Motiv erinnert in der Grundkonzeption stark an die offiziellen Artworks von Blizzard und weist trotzdem einen ganz eigenen Stil auf. Der Detailreichtum und die Interpretation Malthaels als Engel des Todes sind doch sehr beeinduckend. Wie findet ihr Malthael getroffen?

Hier seht ihr das Bild in ganzer Pracht »

Frage der Woche: Wie spielt ihr GRifts?

von Marco Dehner, Samstag, 30.05.2015, 12:00 Uhr

Große Nephalemportale: Seit Patch 2.1 im Sommer letzten Jahres ein elementarer Bestandteil des Spiels und auch knapp ein Jahr später immernoch Ansporn für so einige unter uns, sich in den saisonalen Bestenlisten mit anderen Spielern zu messen, ihr Gear zu verbessern und höhere Stufen der Portale zu meistern.

D3_FDW.GroßesNephalemportal

In dieser Woche wollen wir die Nephalemportale mal wieder als Anlass für unsere Frage der Woche nehmen. Ob im Saisonmodus oder im normalen Modus können wir uns in den Nephalemportalen besonderen Herausforderungen stellen. Ob allein, im Team zu zweit, dritt oder viert, Horden von Gegnern und der Riftboss warten auf uns und wollen schnellstmöglich zurück in die Höllen geschickt werden, aus denen sie entstiegen sind.

Wir möchten von euch heute gerne wissen, wie ihr die Portale am liebsten absolviert? Allein oder in der Gruppe? Und wenn in der Gruppe, ist euch die Klasse der Mitspieler egal oder bevorzugt ihr das Zusammenspiel mit bestimmten Klassen um erfolgreicher zu werden?

Wir freuen uns auf eure Beiträge zum Thema in unserem Forum.

Gestern hatten wir euch darüber berichtet, dass die Entwickler an einem Hotfix zu Diablo 3 – Reaper of Souls Patch 2.2.1 arbeiten, der u.a. einen Bug bei der Karnevalfratze beseitigen soll.

Dieser führte dazu, dass die Fetische des Hexendoktors irgendwann das Abschießen von Giftpfeilen einstellten, obwohl Spieler die Karnevalfratze tragen.

CM Nevalistis lässt uns nun im Battle.net wissen, dass dieser Hotfix inzwischen auf die Live-Server aufgespielt wurde, somit sollte dieser Fehler also der Vergangenheit angehören.

Weiterhin beseitigte dieser Hotfix einen Bug bei den Riftwächtern Sandformer und Saxtris, deren Tornados sollten nun wieder ihren geplanten Weg vom Spawnpunkt aus nehmen und nicht dort verharren.

Die dazugehörigen Hotfix-Patchnotes gibt es hier »

Seitdem die dritte Saison in Diablo 3 gestartet ist, geht es wieder um die schnellsten Durchläufe der großen Nephalemportale. Sei es im Alleingang, mit zwei, drei oder gar vier Spielern – je schneller, desto besser.

Vier Spieler des Clans Zero Empathy haben sich ebenfalls zur Aufgabe gemacht, die großen Portal schnellstmöglich und effektiv durchzuspielen. Nun ist es ihnen als welterste Gruppe gelungen, den Endboss eines Stufe 71 Portals zu besiegen.

Der Kampf gegen den Boss 'The Binder' dauerte knapp fünf Minuten und für den gesamten Durchlauf benötigten sie 13 Minuten und 34 Sekunden. Dabei waren ein Kreuzritter (Preacher), ein Hexendoktor (Vajet) und zwei Dämonenjägerinnen (Empyrian, Xabster).

Wir sagen Herzlichen Glückwunsch! Wie weit seid ihr in der laufenden Saison schon gekommen (vorausgesetzt, dass ihr auf Bestzeiten und Platzierungen in der Rangliste aus seid)?

Zur aktuellen Saison-3-Rangliste geht es hier entlang »
Seiten: Zurück 1 2 3 4 5 6 7 ... 268 269 Vorwärts

D3 Reaper of Souls

Diablo 3 Klassenguides

Social Box

  • DiabloIII.de: Immer in Deiner Nähe!
  • Empfehle uns bei Google
  • Google+ YouTube DiabloIII.de bei Google+ und YouTube
  • RSS Abonniere unseren RSS-Feed

mySigs

Umfrage

Season 2 hat begonnen! Welche Klasse(n) spielt ihr hoch?

Kommentieren

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...

Book of Tyrael Bestellung

Livestreams

Teamspeak

Hack ‘n’ Slay Foren

D2 Classic Mod

Link us

Link us

diii.de