Diablo 2 Post Mortem - Ein Blick in die Frühzeit des H&S Megahits

Dieses Thema im Forum "Eure News-Kommentare" wurde erstellt von nobbie, 10. Januar 2013.

  1. 10. Januar 2013 um 17:41 Uhr #1
    nobbie

    nobbie Prime Evil

    Beiträge:
    6.215
    Erfolgspunkte:
    48
    Diablo 3 hat trotz des enormen Verkaufserfolges wohl eines ganz deutlich gezeigt: Es ist im Zeitalter von Massively Multiplayer Online Games (MMOs) mit ihrem ständigen, teils sehr üppigen Content-Nachschub nicht leicht, die Spielermassen mit simple... zum Beitrag auf dem Portal
  2. 10. Januar 2013 um 22:25 Uhr #2
    Kyuss

    Kyuss Plünderer

    Beiträge:
    142
    Erfolgspunkte:
    0
    Erläutere bitte technisch besser.
  3. 10. Januar 2013 um 22:46 Uhr #3
    xultimax

    xultimax Baal

    Beiträge:
    3.515
    Erfolgspunkte:
    48
    Naja, vergleich mal PoE mit D3 im Gameplay. Da liegen Welten dazwischen.
    PoE hat gute Ideen bei der Charakterentwicklung und Crafting (welches sie mit dem Endcontent verknüpft haben), aber bei Grafik und Gameplay spielt D3 in einer ganz anderen Liga.
    PoE könnte wirklich Probleme mit Spielern haben, wenn Blizzard ein gutes 1. Addon bringt (und dieses nicht zu lange braucht), welches die Probleme von D3 ausbügelt. Blizzard ist ja nicht blöd. Die wissen doch genau wo die Probleme von D3 sind. Sie selbst haben die Probleme herbeigeführt, weil sie für den Release unfertige Features gestrichen haben. Diese Features fehlen nun in Form von Charakterentwicklung und gutem Crafting. WOAH! Genau die Features, wo PoE heraussticht. Wenn also Blizzard den gestrichenen Content in aufpolierter Form im Addon bringt, dann sehe ich für PoE wirklich schwarz.
    Blizzard könnte es aber natürlich auch komplett verpatzen und einfach nur "mehr Level, mehr Gebiete, mehr Items" bringen. Wer weiß.
  4. 10. Januar 2013 um 22:59 Uhr #4
    Centhron

    Centhron Newbie

    Beiträge:
    32
    Erfolgspunkte:
    0
    (Die News) Klingt für mich nach einem Versuch die Schwächen und Fehler von D3 schön zu reden. Nur weils viele Jahre her ist, war alles einfacher, weniger komplex und leichter/verhältnismäßig billiger?

    Man könnte dann auch umgekehrt sagen:
    D2 war damals Innovation, D3 ist nur eine Kopie/Weiterentwicklung (die sich nicht am Vorgänger messen kann)
    Aber D2 hat auch Jahre, Patches und AddOns gebraucht um das zu werden, was es letztlich geworden ist, also sollte man bei D3 auch noch hoffen können...
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2013
  5. 10. Januar 2013 um 23:01 Uhr #5
    nobbie

    nobbie Prime Evil

    Beiträge:
    6.215
    Erfolgspunkte:
    48
    XUltimaX hat's bereits gesagt: In erster Linie ist das Gameplay gemeint (Charaktersteuerung, klare Sichtbarkeit der Buffs/Debuffs usw.).
  6. 11. Januar 2013 um 10:21 Uhr #6
    Kyuss

    Kyuss Plünderer

    Beiträge:
    142
    Erfolgspunkte:
    0
    Hey,

    also Nobbi ich respektiere absolut was du für die Community hier machst. Du bist ganz wichtiger Bestandteil und ich mag deine Beiträge eigentlich immer ganz gern.
    Ich find gut das du auch die von Gamern meist vergessenen Aspekte einer großen Firma durchleuchtest.

    Dennoch muss ich sagen das ich es echt oberflächlich finde wie die die Arbeit von GGG hier abtust. Ein kleines Gamestudio entwickelt in der gleichen bis kürzeren Zeit ein ähnliches Spiel mit weitaus weniger Manpower und Geld.

    Wenn man sich die Grafik in hohen Details ansieht dann ist da kein großer Unterschied zu D3. Es macht aber den Eindruck als ob D3 schöner wäre weil es einen anderen Style hat. Es ist bunter während PoE dunkel gehalten ist.
    Aber ok den Punkt würd ich ja noch gelten lassen.

    Es aber technisch weit unterlegen zu bezeichnen und das dann mit anderen Gameplay Features wie eine andere Steuerung(Casttimes bzw Animations zwischen den Spells) oder einer für dich evtl ungewohnten Sichtbarkeit der Buffs. zu begründen find ich schon richtig oberflächlich. Das sind beides Gameplay Features die wenn gewünscht vom Developer geändert werden können und D3 ist gerade was Buffs und deren Sichtbarkeit angeht ganz sicher keiner leuchtendes Vorbild.

    Ich mag hier jetzt auch keine endlose Diskussion darüber beginnen sondern wollt eigentlich nur sagen das es hier jemanden gibt der das was du geschrieben hast so nicht in Ordnung findet.
    Manchmal wünscht ich mir das ihr D3 endlich etwas kritischer gegenüber stündet. Man soll das Spiel nicht verdammen und in den Boden stampfen aber ein bisschen Wahrheit liegt in einem Thread wie diesem hier: You don't have the Right.... To be Angry... - Forums - Diablo III schon drin.

    Nichts desto trotz bin ich froh das es euch gibt.

    Und letztlich wird sich zeigen wie ernst Blizzard PoE nimmt wenn der Patch zufällig in der Woche erscheint in der PoE Open Beta beginnt...
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2013
  7. 12. Januar 2013 um 05:59 Uhr #7
    Graghoul

    Graghoul Newbie

    Beiträge:
    39
    Erfolgspunkte:
    0
    Sorry aber nicht MMOs sind schuld das diablo 3 einfach nur schrott ist sondern das Spieldesign. Es macht einfach kein Spass Tagelang Items zu farmen und nur mist zu finden. Das Spiel ist um das Auktionshaus herumgestrickt worden und das merkt man an allen Ecken und enden. Da hilft auch nicht ein wenig rumgepatche hier und da.

    Diablo 2 hatte gut designte Klassen und ein tolles - vielfältiges - Item system wo auch top Items gedropt sind. Hier dropt nur Müll. Vielleicht findet jeder 1000ste Spieler mal ein gutes Item in seinem Spielleben und das wandert dann ins Auktionshaus. Das ist die spielidee von Blizzard für Diablo III - und das ist einfach nur scheisse. Der Erfolg von D3 ist nicht weil sie so ein tolles Spiel gesignt haben das jeder haben will sondern weil sich alle nach dem Top Vorgänger (Diablo II hätte nur ein Grafikupdate gebraucht dann wuerde das heute noch jeder spielen) darauf verlassen haben das Diablo III auch so gut sein würde und es blind gekauft haben.
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2013