Diablo 3 Kreuzritter Guide: Einsteiger-Build (Patch 2.2.0)

Mit diesem Diablo 3 Kreuzritter Guide für Einsteiger zeigen wir euch einen Build, mit dem ihr auf Stufe 70 euren Kreuzritter durch die ersten Qual-Stufen steuern könnt, während ihr auf der Jagd nach Setteilen seid. Er richtet sich vor allem an Spieler, die frisch auf Stufe 70 angekommen sind und den Kreuzritter zum ersten mal im Endgame spielen. Stürmt mit Kavallerie auf eure Gegner zu, lasst Gesegneter Hammer kreisen und beschwört den Himmelsfuror, um die Legionen der Hölle wieder in eben jene zurück zu schicken.


Die Vorteile auf einen Blick:
Um mit diesem Build gut spielen zu können, brauchen keine Pflicht-Items angelegt zu werden. Ihr könnt sowohl gegen Gegnergruppen als auch gegen Einzelgegner sehr guten Schaden austeilen. Mit zusätzlichen Items lässt sich dieser sehr gut weiterentwickeln. Er eignet sich zudem für das Gruppen- (Support durch Gebot der Tapferkeit) als auch für das Einzelspiel.


Diablo 3 Kreuzritter: Fertigkeiten

Diablo3_Kreuzfahrer_Einsteiger_Build

Zunächst ein kurzer Überblick über eure Fertigkeiten:

Aktive Fertigkeiten

    Gerechtigkeit mit der Glyphe Spaltung
    Gesegneter Hammer mit der Glyphe Herrschaft
    Kavallerie mit der Glyphe Ausdauer
    Gebot der Tapferkeit mit der Glyphe Kritisch
    Akarats Champion mit der Glyphe Inkarnation der Macht
    Himmelsfuror mit der Glyphe Gesegneter Ratgeber

Ihr könnt die Glyphen der jeweiligen Fertigkeiten auch jederzeit euren sekundären Stats auf der Ausrüstung anpassen, sofern ihr euren Schaden eher auf Feuer- oder Blitzschaden auslegen wollt. So bietet zum Beispiel die Glyphe Blitz und Donner eine interessante Alternative für die Nutzung des Gesegneten Hammers.

Passive Fertigkeiten

    Himmliches Stärke
    Heilige Mission
    Pracht
    Gebot ist Gebot

Bei den passiven Fertigkeiten könnt ihr ebenfalls ein wenig variieren, je nachdem ob ihr mit einer Einhand- oder Zweihandwaffe kämpft. Habt ihr euch für eine Einhandwaffe entschieden, ersetzt Himmliche Stärke durch Inbrunst. Möchtet ihr von einem Schadensplus eurer Fähigkeiten Gerechtigkeit und Gesegneter Hammer profitieren, könnt ihr auch die Fertigkeit Zermalmen auswählen und damit z.B. Gebot ist Gebot ersetzen.


Ausrüstung

Wie bereits erwähnt, stellen wir euch diesen Build vor, da er auch ohne unterstützende Items gut funktioniert. Dennoch gibt es natürlich auch den ein oder anderen Gegenstand, der eine eurer Fertigkeiten verstärkt. An dieser Stelle möchten wir euch auf drei Gegenstände hinweisen, die für diesen Build sehr wertvoll sein können:

    Waffe

    Zweihand: Schicksal der Grausamen – Ihr könnt eine Zweihandwaffe plus Schild tragen
    Einhand: Jaces Hammer der Wachsamkeit – Erhöht den Schaden von Gesegneter Hammer um 15-20% und vergrößert eure Hämmer

    Rüstung

    Nebenhand: Eberlis Charo – Reduziert die Abklingzeit von Himmelsfuror um 45-50%

    Edelsteine

    Auf Level 70 angekommen, besitzt ihr noch keine legendären Edelsteine. Ihr solltet dennoch darauf achten, soviele Sockel wie möglich zu haben, damit eure Passive Fertigkeit Pracht ein ordentliches Schadensplus verursacht. Generell gilt, dass ihr mindestens einen Imperialen Edelstein einsetzen solltet, da diese ab den ersten Qualstufen recht häufig droppen, wenn möglich besser. Für das Einsetzen der Edelsteine gibt es auch in diesem Fall eine empfohlene Priorisierung:

    Kopf: Imperialer Diamant – Wenn möglich Makelloser Königlicher Diamant, um die Abklingzeitreduktion aller Fertigkeiten weiter zu steigern.
    Waffe: Imperialer Smaragd – Wenn möglich auch hier Makelloser Königlicher Smaragd, damit ihr vom Bonus auf den Kritischen Trefferschaden profitiert.

    In die übrigen Sockelplätze platziert ihr Imperialen Rubin oder wenn möglich den Makellosen Königlichen Rubin, damit ihr durch die Stärke euren Schaden und die Rüstung steigert.

    Darüber hinaus ist der legendäre Edelstein Gogok der Schnelligkeit zu empfehlen, der eure Schnelligkeit erhöht und ab Edelstein-Stufe 25 zudem eure Abklingzeitreduktion um bis zu 15% steigert.

Auf der Suche nach besseren Gegenständen könnt ihr euch nach eurer Spielweise richten und diese frei kombinieren, je nachdem ob ihr den erlittenen Schaden reduzieren, eure Widerstände erhöhen oder euren eigenen Schaden verstärken wollt. Hier könnt ihr euch beliebig ausprobieren und schauen, was zu eurem Spielstil und dem von euch gewählten Schwierigkeitsgrad am besten passt. Trotz aller dieser Freiheiten gibt es dennoch ein Set, welches für den Kreuzritter besonders lohnenswert ist. Akkhans Rüstung gibt einen schönen Schadensplus, sorgt für eine Ressourcenkostenreduktion ab 4 Setteilen und bei komplettem Set wird zudem die Abklingzeit von Akarats Champion um 50% reduziert.


Diablo_3_Kreuzritter_Artwork

Attribute

Primärattribute:

  • Stärke – erhöht euren Schaden und eure Rüstung.
  • Vitalität – Jeder Punkt Vitalität erhöht euer Leben.

Sekundärattribute:

  • + Widerstand gegen alle Schadensarten
  • + Heiligschadensbonus
  • + Abklingzeitreduzierung

Hinsichtlich der Sekundärattribute ist es notwendig eure Widerstände zu erhöhen, damit ihr euch gegen die verschiedenen Gegnergruppen länger behaupten könnt. Ansonsten solltet ihr darauf achten, Schadensboni zu erhalten, in diesem Fall vor allem Heiligschaden. Diese Boni können allerdings je nach verwendeter Glyphe und der zorngenerierenden Fertigkeit variieren. Die Abklingzeitreduktion lässt euch eure Fähigkeiten häufiger einsetzen und erhöht somit ebenfalls euren Schaden.


Paragonpunkte

Ab Stufe 70 zeigt sich euer Spielfortschritt im Paragonsystem. Ihr sammelt pro Paragonstufe einen Skillpunkt, den ihr in vier verschiedenen Kategorien ausgeben könnt, um einzelne Attribute zu steigern. Hier zeigen wir euch, in welcher Reihenfolge ihr die Paragonpunkte ausgeben solltet.

Basis:

  1. Maximaler Zorn um mehr Zorn zur Verfügung zu haben, gefolgt von
  2. Vitalität oder Stärke, je nachdem was für eure Spielweise besser ist.

Sofern ihr über eure Ausrüstung noch nicht über 25% Bewegungsgeschwindigkeit verfügt, sorgt dafür, diesen Wert als erstes zu erreichen.

Offensiv:

  1. Kritische Trefferchance bis 45%, danach
  2. Abklingzeitreduktion, um Akarats Champion häufiger verfügbar zu machen.

Defensiv:

  1. Widerstände gegen alle Schadensarten, gefolgt von
  2. Lebensregeneration.

Abenteuer:

  1. Ressourcenkostenreduktion, sofern ihr Probleme mit eurem Zorn haben solltet. Ansonsten geht auf
  2. Leben pro Treffer.


Spielweise

Nutzt Kavallerie immer dann wenn ihr Bewegungsgeschwindigkeit benötigt, also entweder beim Ansturm auf eine Gegnergruppe oder bei schnellem Ausweichen aus AoE Zonen. Bei Gegnerkontakt lasst ihr euren Gesegneten Hammer kreisen und zündet euer Gebot der Tapferkeit, gefolgt vom Himmelsfuror. Damit sollten die ersten Gegnergruppen recht schnell im Staub liegen. Zur Unterstützung könnt ihr Akarats Champion ziehen, vor allem gegen Elitegegner und große Gruppen hilfreich, unterstützt dieser doch neben dem Schadenplus auch eure Zornregeneration. Gerechtigkeit nutzt ihr immer dann, wenn euer Zorn zur Neige geht.


Wir wünschen euch viel Spaß beim Sammeln von Legendären und Set-Gegenständen sowie beim Weiterentwicklen dieses grundlegenden Builds.

Mehr Builds und Guides findet ihr in unserer Diablo 3 Guide Übersicht »