Das Ende des Schrecken


Search for Cain
  • Auftrag: Diablo vernichten
  • Ort: Chaos-Sanktuarium
  • Auftraggeber: Tyrael
  • Lösungsweg: Nachdem wir uns tapfer allen bisherigen Gefahren entgegengestellt haben, wartet nun die größte Herausforderung auf uns: Diablo. Der Herr des Schreckens hat bereits viele Abenteurer und Helden besiegt, doch an uns soll er scheitern! Seine Macht ist stätig gewachsen und er korrumpiert alle, derer er habhaft werden kann. Sein Einfluß ist daher kaum zu überblicken. Tyrael übergibt uns diesen letzten Auftrag im 4. Akt und hofft, dass wir aus dieser dunklen Stunde als Triumphator hervorgehen. Mit derartigen Erwartungen beladen, begeben wir uns zum Wegpunkt am „Flammenfluss“. Hier begegnen wir Hadriel, einem Engel. Dieser wünscht uns Glück für die schwere Prüfung und weist uns darauf hin, dass wir fünf Siegel öffnen müssen, um Diablo bekämpfen zu können.

    Doch bis dahin haben wir noch viel vor uns. Zunächst gilt es, den Weg ins „Chaos-Sanktuarium“ zu finden. Horden von Teufelsmäulern, Würmern, Urdars und anderen Kreaturen wollen uns aufhalten. Sollten wir bereits hier Probleme haben, nicht das Zeitliche zu segnen, fehlen uns eindeutig die nötige Erfahrung und Ausrüstung, um gegen Diablo bestehen zu können.

    Haben wir das Sanktuarium betreten, sind es vor allem die Ritter des Vergessens, Sturmrufer und Grubenfürsten, welche sich uns entgegenwerfen. Die Tränke, welche diese fallenlassen, werden wir später noch dringend benötigen. Nach einigen offenen Räumen nähern wir uns dem ersten Siegel. Diese müssen unbedingt alle aktiviert werden. Aber Vorsicht, die Aktivierung ruft in drei Fällen starke einzigartige Monster wie z.B. den Großwesir des Chaos mitsamt Leibwache herbei, welche sich lebensmüde auf uns stürzen. Gutes Timing ist gerade in Gruppen daher dringend geboten.

    Sind alle Siegel offen, kündigt sich der Auftritt von Diablo mit einem Beben an. Seine Fähigkeiten sind beachtlich. Vor allem der rote Blitzstrahl schält beinahe jedem Helden das Fleisch von den Knochen. Hier ist schnelles Ausweichen angesagt. Besonders fies ist auch, wenn Diablo „Knochengefängnis“ zur Anwendung bringt. Daher empfiehlt sich für alle Fälle ein Stadtportal in einiger Entfernung vom Kampfschauplatz. Seine Feuerfertigkeiten schreien geradezu nach einer hohen Widerstandsrate gegen dieses Element.

    Beharrlichkeit und Beweglichkeit entscheiden diesen Kampf für uns und schlussendlich lässt Diablo ein letztes Mal sein gruseliges Organ erklingen. Wir haben dieses Übel besiegt und dürfen zu recht stolz sein! Die Welt ist wieder ein Stück sicherer geworden.
  • Belohnung: Diablo verliert einige magische Gegenstände.

Aktiviert.

ruht sich hier jemand aus?

Ende des Schreckens