Diablo 3 Reaper of Souls: Die neuen Spielschwierigkeitsgrade

von Norbert Raetz, Donnerstag, 14.11.2013, 17:56 Uhr

Bei den Updates für die kommende Diablo 3 Erweiterung Reaper of Souls haben sich die Entwickler auch der alten Spielschwierigkeitsgrade (Normal, Alptraum, Hölle & Inferno) sowie des Monsterstärke-Systems angenommen und sie einer Generalüberholung unterzogen, die an die Spielschwierigkeitsgrade der Diablo 3 Konsolenversion angelehnt ist.

Diablo 3 Reaper of Souls - Features

Die 5 neuen Schwierigkeitsstufen lösen das alte Monsterstärke-System ab:
Normal, Hard, Master, Expert & Torment


Hintergrund ist die grössere Benutzerfreundlichkeit, denn wer will schon erstmal eine Tabelle raussuchen müssen, um zu erfahren wie stark die Monster beispielsweise bei MS5 sind. Man dreht bei einer Stereoanlage ja auch den Lautstärkeknopf nach Gefühl lauter oder leiser, ohne sich um die resultierenden Dezibel-Werte zu kümmern. Auch die bessere Kontrolle über das Spiel als Ganzes spielt hier eine grosse Rolle. Auf der folgenden Seite findet ihr eine Zusammenfassung der Antworten zu den neuen Spielschwierigkeitsgraden in Diablo 3 RoS, die ein komplett neues System beschreiben. Die endgültigen Infos sollen demnächst in einem entsprechenden Blog kommen, und derzeit ist alles wie immer noch in der Entwicklung und kann sich jederzeit ändern.


  • Eines der Hauptziele bei der Entwicklung von RoS ist es, den Spielern mehr Kontrolle über das Spielerlebnis zu geben, und das gilt auch für den Spielschwierigkeitsgrad. Als Teil zur Erreichung dieses Ziels wurde das alte, stufenweise Spielschwierigkeitssystem mit Normal, Alptraum, Hölle und Inferno entfernt. Das neue System ist offener und – was noch wichtiger ist – man muss die Story bzw. Kampagne nicht mehr mehrmals durchspielen, um zu einer höheren Schwierigkeit zu gelangen.
  • Der alte Progressionspfad Normal > Alptraum > Hölle > Inferno ist verschwunden. Stattdessen werden, beginnend mit dem Pre-Expansion Patch, die Monster genau wie der Spieler im Level aufsteigen und je nach Levelbereich zusätzliche Affixe erhalten. Zusätzlich kann der Spieler den Monsterschaden, ihre Lebenspunkte sowie die Belohnungen über 9 neue Schwierigkeitseinstellungen(*) beeinflussen, die in etwa so funktionieren wie momentan das alte Monsterstärke-System. Das Resultat ist wesentlich mehr Freiheit bei der Gestaltung der Herausforderungen, ohne das Spiel dafür mehrmals komplett durchspielen zu müssen.

    (*) Momentan sind das die Grade Normal, Hart, Experte, Meister sowie Qualvoll in 5 Stufen (I – V). Meister wird ab Level 60 freigeschaltet und Qualvoll ab Level 70, aber sobald sie freigeschaltet sind, stehen sie allen Charakteren auf dem Account zur Verfügung.
  • Die Belohnungs-Struktur für die neuen Spielschwierigkeits-Einstellungen wird derzeit neu berechnet. Sie entspricht nicht mehr der der alten Monsterstärke, ist aber ähnlich konzipiert.
  • Kurz vor der BlizzCon gab es zeitweilig eine Info bzw. FAQ, die Leicht, Normal, Hart, Qualvoll, Dämonisch und Apokalypse als neue Spielschwierigkeitsgrade aufführte. Dies ist mittlerweile obsolet (siehe oben).
  • Eine Info, wie sich die neuen Spielschwierigkeitsgrade zur alten Monsterstärke verhalten, gibt es sobald das Tuning abgeschlossen ist.
  • Der neue Spielschwierigkeitsgrad Qualvoll entspricht aktuell ca. MS10 und höher.
  • Für Spieler, die RoS nicht kaufen werden, beträgt das maximale Charakterlevel 60.

Quelle: US Diablo 3 Forum

Highlights auf diablo3.gamona.de:

Kategorien:

Tags:

Diablo 3 – Patch 2.4.2

Umfrage

Saison in Diablo - Wie viele Klassen spielt ihr gleichzeitig hoch?

Kommentieren

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...

D3 Reaper of Souls

Diablo 3 Klassenguides

Social Box

  • DiabloIII.de: Immer in Deiner Nähe!
  • Empfehle uns bei Google
  • Google+ YouTube DiabloIII.de bei Google+ und YouTube
  • RSS Abonniere unseren RSS-Feed

mySigs

Book of Tyrael Bestellung

Livestreams

Teamspeak

Hack ‘n’ Slay Foren

D2 Classic Mod

Link us

Link us

diii.de