Diablo 3: Neue Item Drops beeinflussen Goldmenge & Handwerk

von Norbert Raetz, Dienstag, 19.03.2013, 13:15 Uhr

Diablo 3: Dämonische Essenz Unter der Überschrift "Weniger ist mehr" hatte Game Designer Travis Day in seinem Blog zum Gegenstandssystem in Diablo 3 bereits die Pläne vorgestellt, die die Entwickler bezüglich der Droprate von magischen Items haben.

Künftig sollen weniger, dafür aber hochwertigere Gegenstände fallen. Angesichts der inflationären Menge an raren, meist wertlosen Drops (mit 5-fachem Nephalem-Buff) macht das Sinn und ist wünschenswert. Umgekehrt werden dann natürlich auch weniger Handwerksmaterialien und Gold abfallen, die man zuvor durch Zerlegen bzw. den Verkauf der Gegenstände erhalten konnte.

Da diesbezüglich in den offiziellen Foren bereits Bedenken aufkamen, meldete sich Travis Day zu Wort und bemerkte, dass sich die Game Designer über die Tragweite ihrer Entscheidungen stets im Klaren sein müssen. Es wird also auf jeden Fall Anpassungen geben, damit die Wirtschaft im Spiel nicht negativ beeinflusst wird.


As designers part of our job is to understand and be aware of the ripples caused by changes we make. Reducing the drop rate of items in the future will certainly impact the rate at which players acquire gold and crafting materials and we will adjust values where necessary to compensate for this. — Quelle

Highlights auf diablo3.gamona.de:

Kategorien:

Tags:

Diablo 3 – Patch 2.4.2

Umfrage

Saison in Diablo - Wie viele Klassen spielt ihr gleichzeitig hoch?

Kommentieren

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...

D3 Reaper of Souls

Diablo 3 Klassenguides

Social Box

  • DiabloIII.de: Immer in Deiner Nähe!
  • Empfehle uns bei Google
  • Google+ YouTube DiabloIII.de bei Google+ und YouTube
  • RSS Abonniere unseren RSS-Feed

mySigs

Book of Tyrael Bestellung

Livestreams

Teamspeak

Hack ‘n’ Slay Foren

D2 Classic Mod

Link us

Link us

diii.de