Diablo 3: Rückruf durch die Verbraucherzentrale?

von Naatu, Freitag, 20.07.2012, 17:57 Uhr

Es könnte demnächst durchaus passieren, dass Blizzard alle noch im freien Handel erhältlichen Versionen von Diablo 3 austauschen oder zurückrufen muss. Denn aufgrund der unzureichenden Kennzeichung der Verpackung und den Fehlern zum Start von Diablo 3, trat die Verbraucherschutzzentrale auf den Plan.

Diese mahnte Blizzard ab und gab ihnen eine Frist, bis zu welcher sie ihre "fehlenden Informationen zu den Spielvorraussetzungen" auf den Verpackungen ausbessern konnten. Denn laut Verbraucherzentrale ist der Publisher verpflichtet auf die Onlinepflicht hinzuweisen.

Die Frist verstrich vergangenen Freitag und laut einer Stellungnahme der Verbraucherzentrale, hält man die übersandte Antwort Blizzards für "unzureichend". Sollte Blizzard bis zum 27.07 keine überzeugende Stellungnahme abliefern, wird es mit aller Wahrscheinlichkeit zu einer Klage kommen, in welcher Blizzard alle offenen Fragen gerichtlich klären muss.

Quelle: PcAction

Highlights auf diablo3.gamona.de:

Kategorien:

Tags:

Diablo 3 – Patch 2.4.2

Umfrage

Saison in Diablo - Wie viele Klassen spielt ihr gleichzeitig hoch?

Kommentieren

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...

D3 Reaper of Souls

Diablo 3 Klassenguides

Social Box

  • DiabloIII.de: Immer in Deiner Nähe!
  • Empfehle uns bei Google
  • Google+ YouTube DiabloIII.de bei Google+ und YouTube
  • RSS Abonniere unseren RSS-Feed

mySigs

Book of Tyrael Bestellung

Livestreams

Teamspeak

Hack ‘n’ Slay Foren

D2 Classic Mod

Link us

Link us

diii.de