Diablo 3: Skill-Runen wie Glyphen in World of WarCraft?

von Norbert Raetz, Sonntag, 05.02.2012, 13:32 Uhr

Runensteine Über das finale Aussehen des Diablo WikiRunensteine-Systems hüllt sich Blizzard nach wie vor in Schweigen, aber bis zur Vorstellung dürfte es angesichts des nahenden Release nun nicht mehr lange dauern. Stutzig machte uns mit Hinblick auf die Runen die weitere Verknappung von Stauraum bei der gemeinsamen Schatztruhe, und wir hatten gefragt, ob man hier eventuell einen Weg gefunden hat, der das Horten der wertvollen "Skiller" überflüssig macht.

Die folgende Antwort von CM Bashiok auf eine Leseranfrage zu diesem Punkt legt nahe, dass die Vermutung zutrifft:

CherubDown @Bashiok @Diablo: My colleagues and I are pondering how full the stash is going to get with all those runestones. Is it a problem in testing?

@CherubDown @Diablo: The skill and rune systems are still in development as you're aware. We'll let you know as soon as we're ready. — Quelle

Eine denkbare Möglichkeit, die Runen "nicht gegenständlich" zu machen, wäre dieselbe Vorgehensweise wie bei den Glyphen in World of WarCraft. Diese verleihen den Skills – ähnlich den Runen in Diablo – zusätzliche Verbesserungen. Als Nicht-Schriftgelehrter kann man sie in Form eines Pergaments im Auktionshaus kaufen und dann via Mausklick erlernen. Das Item – die Glyphe – ist verbraucht, und der Effekt der Glpyhe steht fortan permanent im Skill-Menü zur Anwendung auf die betreffende Fertigkeit zur Verfügung. Möchte man einen Glypheneffekt wechseln, bedarf es lediglich eines sog. Löschstaubes zu dessen Entfernung, um den Platz für eine Neubelegung freizumachen.

In Diablo 3 könnte das Ganze so funktionieren, dass Runen nur als "nicht abgestimmt" droppen. Die genauen Boni z.B. einer Rang 7 Indigo-Rune aus Inferno sind zunächst unbekannt. Diese wertvolle Rune mit unbekannten Boni kann man nun ins Auktionshaus stellen oder aber z.B. auf den Skill Bash beim eigenen Barbaren anwenden. Die Rune als Item ist jetzt gelöscht und befindet sich als "erlernter Eintrag" (wie die Glpyhen in WoW) in einer Runenliste. Die Anzahl unterschiedlicher, erlernbarer Runen ist begrenzt durch die Anzahl Skills x5. Beim Barbar wären das z.B. 29 Skills x5 = 145 Effekte, also genau der Betrag an Inventar-Slots, der zuvor noch in der gemeinsamen Schatztruhe vor Patch 10 zur Verfügung stand und der jetzt fehlt.

Im Auktionshaus dürfte es demnach nur "nicht abgestimmte" Runen geben, wobei der Wert ausschliesslich durch den Rang bestimmt ist, denn erst nach der Anwendung weiss man welche Boni sie hat. Die grundsätzliche Eigenschaft je Skill ist ja laut Game Guide schon festgelegt. Jetzt kauft beispielsweise eine Zauberin unsere Rang 7 Indigo-Rune aus dem AH und wendet sie auf einen ihrer Skills an. Sind die Boni top, hat sie Glück gehabt. Sind die Boni flop, wird die Zauberin die nächste Rang 7 Indigo-Rune (im AH) suchen. Gleiche Runeneffekte werden nach Rückfrage überschrieben, also z.B. "Möchten Sie Convergence (= Disintegrate/Indigo) +30 Mana/+50 Vit mit Convergence +50 Mana/+10 Arcane Power überschreiben?"

Die Lösung wäre so so simpel wie elegant, löst sie doch das Platzproblem und fördert den Handel. Was würdet ihr davon halten, wenn es so käme?

Highlights auf diablo3.gamona.de:

Kategorien:

Tags:

Diablo 3 – Patch 2.4.2

Umfrage

Saison in Diablo - Wie viele Klassen spielt ihr gleichzeitig hoch?

Kommentieren

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...

D3 Reaper of Souls

Diablo 3 Klassenguides

Social Box

  • DiabloIII.de: Immer in Deiner Nähe!
  • Empfehle uns bei Google
  • Google+ YouTube DiabloIII.de bei Google+ und YouTube
  • RSS Abonniere unseren RSS-Feed

mySigs

Book of Tyrael Bestellung

Livestreams

Teamspeak

Hack ‘n’ Slay Foren

D2 Classic Mod

Link us

Link us

diii.de