Das gamona.de-Netzwerk hat Zuwachs bekommen und wir möchten euch mal wieder für einen Blick über den Tellerrand begeistern. Viel wurde ja schon über das Spiel berichtet und sicherlich haben auch schon einige von euch einen Blick in die laufende Beta geworfen. Rift wird immer wieder als der Newcomer des Jahres im MMORPG-Genre gehandelt und es hat schon zu vielen kontroversen Diskussionen geführt.

Auf rift.gamona.de könnt ihr euch jetzt immer auf dem Laufenden halten und euch sowohl interessante Einblicke in die Beta angucken, als auch in diversen Hintergrundinformationen zur Welt von Rift – Telara – stöbern. Und natürlich sind wir auf eure Meinung gespannt. Werdet ihr euch Rift angucken oder habt ihr das sogar schon getan? Was haltet ihr davon und wo seht ihr Stärken und Schwächen?

Hier gehts zur gamona.de Fanseite zum Spiel Rift

Während der Dämonenjäger leider nicht pünktlich vorstellungsreif war, macht die Entwicklung der Effekte für die neuen Runensteine in Diablo III erfreulich gute Fortschritte, wie Blizzard soeben twitterte:

At Blizzcon i saw some cool skill runes effects, but nothing about the skill runes for the monk class. How is the monk progressing?

Really well. All skills and runes are at least at first pass implementation for all classes. — Quelle

Nicht nur der Mönch, sondern alle Klassen besitzen bereits mindestens die erste Version der geplanten Fertigkeiten sowie die mit ihnen verbundenen Runenstein-Effekte. Bemerkenswert ist das besonders hinsichtlich des Dämonenjägers, der bei seiner ersten Vorstellung auf der BlizzCon 2010 ja nur über ein rudimentäres Skill-Repertoire verfügte. Der gute Fortschritt bei den Arbeiten bekräftigt weiterhin die Vermutung, dass Diablo III wohl in diesem Jahr erscheinen wird.

Auf die bereits angekündigte Vorschau des männlichen Dämonenjägers in Diablo III werden wir laut einer aktuellen Blizzard-Meldung via Twitter leider noch etwas warten müssen:


van helsing


Can we expect to see the male Demon Hunter before February?

Unlikely. He went back to animation, some of his moves weren’t gelling quite right. — Quelle

Die Chefentwickler waren anscheinend mit einigen Animationen des "Van Helsing"-Ablegers nicht ganz zufrieden, weswegen die Animationsabteilung nochmal ran muss. Damit kommt das Preview wohl frühestens im Februar.

Diablo 3: Blizzard über das Akt 3 Preview

von Norbert Raetz, Freitag, 21.01.2011, 01:39 Uhr

Auf die Frage nach weiteren Previews jenseits des 2. Aktes von Diablo III antwortete Blizzard via Twitter, dass man dies bereits während der BlizzCon 2010 gemacht habe. Jetzt werden sich viele von euch sicher fragen: Wo bitte wurde denn da ein neuer Akt gezeigt? War etwa die PvP-Arena der 3. Akt und wird PvP jetzt Pflicht, um vorwärts zu kommen? Wird jetzt eine natürliche Auslese unter den Hardcore-Spielern gemacht, so dass nur einer von zehn Akt IV jemals lebend erreicht?


d3humbnail1


Nein, die Antwort ist im "Crafting Sanctuary" Panel während der BlizzCon zu finden. Die Festung, deren Entwicklungsstufen dort gezeigt wurden (siehe das Newsbild oben), ist die im eisigen Barbarenhochland gelegene Bastion's Keep. Da sich Akt I in und um Tristram und Akt II in und um Caldeum drehen werden, führt uns Akt III also in den hohen Norden, wo nach der Zerstörung des Weltensteins in Diablo II jetzt der Arreat Krater die Hauptattraktion ist. Die Weltkarten vor und nach der Zerstörung findet ihr hier auf dieser Seite.

Quelle: Diablo @Twitter

Diablo 3: Der Wächter der Dämonenjäger

von Norbert Raetz, Donnerstag, 20.01.2011, 21:46 Uhr

In der vergangenen Woche gaben die Diablo III-Entwickler ein neues "Spielzeug" der Dämonenjäger bekannt: Den Wächter (engl. Sentry):

Demon Hunter is getting a few new toys. One of the coolest has to be the Sentry. — Quelle

Den Fallen-Spezies unter den Diablo II-Assassinnen dürften diese Werkzeuge noch bestens bekannt sein, wie etwa der Klingen-Wächter, Blitz-Wächter oder Todeswächter. Heute rückte Blizzard via Twitter mit weiteren Details zu den Nachfolgern in Diablo III heraus:

So the Sentry was given to the Demon Hunter. Is this identical to the Assassin’s sentry? I’m dying to know how runes change it.

The assassin sentries were more like stationary magic dispensers. The demon hunter sentry is more like something a spy would sap. — Quelle

Demnach waren die Assassinen-Fallen in Diablo II stationäre magische Apparate, die (wahllos) Klingen oder Blitze bei sich nähernden Feinde abfeuern konnten, während die Dämonenjäger-Fallen zusätzlich einen automatischen Zielmechanismus besitzen, den man besser deaktiviert, falls man nicht das Zeitliche segnen will. Den Hinweis darauf gibt hier das "a spy would sap", eine Referenz an Valve’s Team Fortress 2. Im nachfolgenden YouTube-Video könnt ihr euch mal ein Bild davon machen, was damit in etwa gemeint ist:

Diablo 3: Schreine

von Norbert Raetz, Donnerstag, 20.01.2011, 20:53 Uhr

In Diablo III werden wir auch die beliebten Schreine aus Diablo II wiedersehen, wie Blizzard aktuell twitterte:

Shrines are receiving new visuals to give them a more cohesive look. — Quelle

Die Schreine hatten in Diablo II einen nicht unerheblichen Einfluss auf den Spielablauf, konnten sie doch z.B. mal flugs das Leben wiederauffüllen, die Manaregenerierung drastisch steigern, die Erfahrungspunkte pro erlegtem Mob erhöhen oder sogar Belohnungen in Form von Edelsteinen oder Edelstein-Upgrades abwerfen. Im Nachfolger Diablo III sollen sie nun auf jeden Fall ein grafisches Update erhalten. Zu weiteren Details schweigt Blizzard bisher. Es wurde zwar schon einmal darüber theoretisiert, dass man wohl eine Art "Best of" der alten Schreine in modifizierter Form bringen werde, aber handfeste Infos gibt es wie gesagt leider noch nicht.

Am Dienstag zwitscherten uns die Diablo III-Entwickler einige interessante Infos zur Charakterindividualisierung im Allgemeinen und dem Look der Barbarinnen im Speziellen:

Red Sonja Artwork Please do not just rest with four or eight colors for your neutral hair and skin. Hair bright orange and skin smurf blue!

There is no character hair or skin customization. You’ll customize your character with items, and dyes. — Quelle

Female Barb too meaty, needs to look more like Red Sonja. She looks like amazons from Futurama.

The female barbarian is awesome. And proportional. She will crush you. — Quelle

Zunächst einmal stellt Blizzard klar, dass es keine Charakterindividualisierung mit verschiedenen Hauttönen, Frisuren, Gesichtsbehaarungen, Ohrenschmuck usw. wie z.B. beim MMO World of WarCraft geben wird. Exotische Farbkombinationen im beliebten Manga-Stil, wie vom Orginalposter gewünscht, sind damit ausgeschlossen. Die Individualisierung des äusseren Erscheinungsbildes erfolgt ausschliesslich durch das Equipment sowie die neuen Farbstoffe hierfür.

Im speziellen Fall des Barbaren befindet ein anderer Leser, dass die weibliche Version zu fleischig daherkommen würde. Er oder sie wünscht sich ein feminineres Aussehen wie etwa das von Red Sonja (siehe das Beispiel-Artwork oben). Auch hier geben die Entwickler zu verstehen, dass man auf den rauhen Stil der mittelalterlichen Diablo-Welt festgelegt ist und die Barbarin daher den muskulösen "Tochter von Conan"-Look behalten wird.

Wie seht ihr diese Stilfragen eigentlich? Lieber ein einheitlicher, konsistenter Look aus dem Hause Blizzard oder mehr Freiheit bei der individuellen Gestaltung der Charaktere, die unter Umständen zu Lasten des künstlerischen Gesamteindrucks geht?

Sofern nicht noch etwas dazwischen kommt, werden wir kommende Woche wohl erstmals einen Blick auf die männliche Version des Dämonenjägers werfen können. Das sind laut einem neuen Twitter-Eintrag die aktuellen Pläne der Entwickler:

How’s the male DH progressing?

He’s doing well. He’s supposed to be stopping by sometime next week actually. We’ll see. You know how he is.

Ganz interessant ist auch die Antwort auf die nächste Frage nach einem Fanart-Wettbewerb zum männlichen Dämonenjäger, so wie es zuvor auch einen zum weiblichen Mönch gegeben hatte. Hier sagen die Entwickler, dass es sich beim Mönch nicht wirklich um einen Wettbewerb, sondern eine "Spassaktion" gehandelt habe. Aktuell fehle dafür aber einfach die Zeit:

Are you going to do some type of fanart contest for the male DH? like you did with the female monk last year?

It wasn’t really a contest, there were no prizes. It was just a fun ‘assignment’. I don’t think there’s enough time…

Nun kann man die Aussage bezüglich mangelnder Zeit natürlich unterschiedlich auslegen. Fehlt die Zeit, solch eine Aktion noch vor der Vorstellung (nächste Woche) unterzubringen oder fehlt generell die Zeit, weil man sich bereits in der "Crunch Time" befindet? Für diejenigen unter euch, die mit diesem Begriff nichts anfangen könnnen: Im Computerspiele-Bereich bezeichnet "Crunch Time" einen Abschnitt kurz vor der Fertigstellung eines Meilensteins während des Entwicklungsprozesses, in diesem Fall also die Diablo III Beta. Unserer Meinung nach ist wohl Letzteres gemeint, d.h. die Beta dürfte ab jetzt mit Siebenmeilenstiefeln näherkommen.

Quelle: Diablo @Twitter

Diablo 2: Totenbeschwörer-Schrumpfköpfe in HQ

von Norbert Raetz, Donnerstag, 13.01.2011, 12:21 Uhr

Dass die Grafik des Klassikers Diablo II bereits bei seinem Erscheinen im Jahr 2000 nicht mehr taufrisch war, ist gemeinhin bekannt. Allerdings haben die tolle Story und fesselnde Atmosphäre dieses Manko im Vergleich zur Konkurrenz mehr als wett gemacht und das Spiel damals auf den Spielethron gehievt. Anhand der wenigen offiziellen Renderbilder, die einst als Windows Wallpaper herausgegeben worden sind, lässt sich aber gut erkennen dass hinter der "Pixelgrafik" des 800×600-Bildschirms detaillierte, schön ausgearbeitete 3D Modelle stecken.


d2humbnail1 d2humbnail2 d2humbnail3


Weitere grafische Goodies aus dem Spiel konnten wir jetzt beim Stöbern auf der Webseite des Künstlers Alan Ackerman ausmachen. Dort sind u.a. die drei oben gezeigten Totenbeschwörer-Schilde in ihrer vollen Pracht zu sehen, bevor sie wortwörtlich zu pixeligen Schrumpfköpfen werden. Um die HQ-Raritäten weiter zu vergrössern, klickt einfach auf das jeweilige Bild.

Quelle: Alan Ackermans Webseite

Eine für alle, alle für eine – Auf der BlizzCon 2010 kündigte Designchef Jay Wilson bereits an, dass es in Diablo III endlich die lange geforderte, grosse Gemeinschaftstruhe für alle Charaktere eines Accounts geben soll, die künftig die zeitraubende (und im alten instabilen Battle.net auch nicht ganz risikofreie) Auslagerung von Gegenständen auf sog. "Muli"-Charaktere überflüssig machen soll. Dieses Feature ist jetzt erfolgreich implementiert worden und funktioniert, wie uns Blizzard vergangene Nacht im Diablo-Channel bei Twitter zwitscherte:

Shared stashes are in and working.

Ganz billig wird dieser Komfort allerdings nicht werden, wie Wilson ebenfalls auf der Hausmesse verlauten liess. Ähnlich der Gildenbank in World of WarCraft ist auch hier vorher kräftig Gold zu investieren, bevor man den extra Stauraum in vollem Umfang geniessen können wird.

Quelle: Diablo @Twitter

Seiten: 1 2 Vorwärts

Diablo 3 – Patch 2.4.2

Umfrage

Saison in Diablo - Wie viele Klassen spielt ihr gleichzeitig hoch?

Kommentieren

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...

D3 Reaper of Souls

Diablo 3 Klassenguides

Social Box

  • DiabloIII.de: Immer in Deiner Nähe!
  • Empfehle uns bei Google
  • Google+ YouTube DiabloIII.de bei Google+ und YouTube
  • RSS Abonniere unseren RSS-Feed

mySigs

Book of Tyrael Bestellung

Livestreams

Teamspeak

Hack ‘n’ Slay Foren

D2 Classic Mod

Link us

Link us

diii.de