Geschichtslehre mit dem Lead World Designer

von Jade, Dienstag, 20.10.2009, 16:35 Uhr

Die Blizzcon 2009 hatte mit der Ankündigung des Mönchs nicht nur einen Glanzpunkt. Auch die Panels von Diablo 3 waren extrem gut besucht. Und gerade Diablo ist für die meisten Fans von Blizzard der heilige Gral der Videospielgeschichte. Doch leider viel das heiß erwartete Diablo 3 Lore Panel aus. Bis heute gab es keine größeren Ankündigungen von den World Designern, doch mit dem aktuellen Interview unserer Kollegen von Hellforge wird dem Abhilfe geschafft.

Denn sie haben mit Leonard Boyarsky, dem Lead World Designer von Diablo 3, ein umfangreiches Interview geführt. Die Themen? Alles, was auch nur im Entferntesten mit der Geschichte von Diablo 3 zu tun haben könnte. Wir haben uns die 28 Fragen und Antworten genauer angeschaut und die Kernpunkte für euch herausgeschrieben und übersetzt.

  • Zu Beginn von Diablo 3 wurde zuerst die Haupt-Storyline erschaffen. Danach begann das Team die Quests und Seitenplots einzufügen. Dabei stammen diese nicht nur von dem World Designern sondern werden von allen Designern immer wieder bearbeitet und weiter verfeinert.
  • Derzeit arbeitet man am Journal für Diablo 3. Die Features wie die Audiokommentare über aufgeschnappte Geschichten und Hintergründe fügen Diablo 3 wesentlich mehr Tiefe zu, ähnlich wie auch in Spielen wie Final Fantasy oder Devil May Cry.
  • Bei den Entwicklern ist das Journal sehr beliebt, das mehr über die Hintergründe verrät. Besonders die Audio-Funktion hilft, da man nicht am Platz stehen bleiben muss, um sie zu lesen.
  • In Diablo 3 wird es eine Hauptgeschichte geben, die nicht zufälligen Faktoren unterworfen ist. Sie ist bei jedem Charakter mehr oder weniger gleich. Der Rest jedoch kann sich stark unterscheiden.
  • Man kann sich auch, ähnlich wie bei WoW und Starcraft 2, Addons vorstellen. Das ist jedoch noch nicht entschieden und wird erst dann entshcieden, wenn es an der Zeit ist. to it.
  • Bei der Erstellung eines neuen Charakters oder Monsters werden die Spezialisten aus jeder Abteilung wie Design, Effekte oder Kunst zusammengezogen und zusammen erstellen sie dann ein Monster, was die Anforderungen oder eine Nische besetzen soll. Nachdem dann das Design steht, wird die Geschichte des Monsters hinzugefügt. Wir versuchen auch den Hintergrund nie gleich zu machen, sondern etwas mehr zu variieren.
  • Bei den Klassen ist es ähnlich, nur dass dort andere Punkte stärker berücksichtigt werden. Zuerst kommt das Design, dann der Hintergrund, die Persönlichkeit und die Geschichte. Erst im Anschluss kommt das Gameplay und das Balancing.
  • Richard Knaak's Sin War Trilogie hat wenig Einfluss auf die Geschichte in Diablo 3, da es 3.000 Jahre vor den Spielen handelt. Wir versuchen jedoch die Stimmung so genau wie möglich einzufangen, denn die ist gleichgeblieben.
  • Zur Zeit ist keine Enzyklopädie von Diablo geplant, weder gedruckt noch online. Es ist jedoch eine interessante Sache und cool umzusetzen.
  • Man arbeitet noch an der Umsetzung der klassenspezifischen Quests im Co-Op. Das Problem ist, dass jede Klasse eine eigene Geschichte hat und sie so nicht zwangsweise zueinander passen. Das haben wir bisher noch nicht lösen können.
  • Der Spieler wird nicht zu Orten wie der Kathedrale zurückkehren, die er in früheren Spielen bereits schon besichtigt hat. Wir möchten das Spielgeschehen lieber auf die gesamte Welt ausdehnen, als in den gleichen Plätzen zu bleiben.
  • Man plant nicht, dass ein Spieler den gleichen Dungeon immer wieder abschließen soll. Er soll sich stattdessen lieber anderen Herausforderungen widmen.
  • Jede Klasse wird eine eigene Art erhalten, wie sie Unterhaltungen mit NPC's führen. Wie schon mehrfach angekündigt sollen die Klassen mit viel mehr Hintergründe und Gefühl ausgestattet werden, als bei den vorherigen Diablo-Teilen.
  • Diablo 3 hat viele Inspirationsquellen. Man kann es nicht auf eine Quelle beschränken. Bei dem Mönch dienten zum Beispiel die Zen-Kloster, Geschichten über Zen oder die Natur ebenso als Quelle wie die Europäisch Orthodoxe Kirche.
  • In Diablo 3 spielt auch das Menschsein eine große Rolle. Nicht nur Engel und Dämonen sondern gerade die Menschen und ihre Interaktion mit der Umgebung sind ein wichtiger Bestandteil der Geschichte. Wir versuchen das so wie in der Sin War Trilogie zu behandeln.
  • Auch wenn 20 Jahre zwischen den Geschichten vergangen sind, wird es keine großen technischen Fortschritte geben. Diablo 3 ist und bleibt ein mitteralterliches Horrorspiel.
  • Der Spieler wird nicht Diablo 1 und 2 gespielt haben müssen, um die Geschichte und Hintergründe von Diablo 3 zu verstehen.
  • Wir werden wahrscheinlich keine detaillierten Gegenstandsbeschreibungen mit eigener Geschichte wie in Baldur's Gate in Diablo 3 einfügen. Wir möchten den Gegner die wichtigen Fakten direkt über Tooltips zugänglich machen. Eventuell wird es einen Anhang dazu geben.

Das gesamte Transkript des Interviews könnt ihr bei unseren Kollegen auf Englisch vorfinden. Wir wünschen euch viel Spaß dabei.

Quelle: Transskript des Interviews

Highlights auf diablo3.gamona.de:

Kategorien:

Tags:

Diablo 3 – Patch 2.4.2

Umfrage

Saison in Diablo - Wie viele Klassen spielt ihr gleichzeitig hoch?

Kommentieren

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...

D3 Reaper of Souls

Diablo 3 Klassenguides

Social Box

  • DiabloIII.de: Immer in Deiner Nähe!
  • Empfehle uns bei Google
  • Google+ YouTube DiabloIII.de bei Google+ und YouTube
  • RSS Abonniere unseren RSS-Feed

mySigs

Book of Tyrael Bestellung

Livestreams

Teamspeak

Hack ‘n’ Slay Foren

D2 Classic Mod

Link us

Link us

diii.de