Einblicke

von Garry, Sonntag, 22.06.2008, 01:34 Uhr

Samstag, 9 Uhr morgens. Ganz entgegen meiner sonstigen Gewohnheiten kann ich heute nicht mehr schlafen, ich wälze mich unruhig im Bett herum. Gedanken gehen einem durch den Kopf über Probleme die man hat, und man ist auf der Suche nach Antworten auf unbeantwortete Fragen. Aber heute ist auch noch ein anderes Gefühl dabei, ein Gefühl der Unzufriedenheit und der Unsicherheit. Was ist denn schon wieder los.

Ich stehe auf, mache mir einen Pott Kaffee und auf dem Weg ins Bad mache ich den Rechner an wie jeden Morgen. Ich mag es, mit einer dampfenden Tasse Kaffee vor dem PC zu sitzen, sich gemütlich durch Neuigkeiten zu browsen und die vielen Emails unserer Leser zu studieren. Vor allem am Wochenende ist das entspannend, weil keine Anrufe drohen wie im Büro immer, keiner mich stört und man vor allem Dinge ohne Zeitdruck tun kann.

Ich beiße in ein Marmeladenbrötchen und lese News auf gamona.de. Hui, nette Überschrift dort. Die PC Games weiß vielleicht mal wieder etwas mehr als ich und schürt den Diablo 3 Hype mit einer spekulativen Ankündung ihres nächsten Hefts? "Hm, das ist wieder ein wenig Stoff für meinen Diablo 3 Blog", denke ich mir und bevor ich auf die News klicke fällt mir ein, dass ich noch gar nicht auf unserer World of Warcraft Seite vorbeigeschaut habe.

Ok, Blog nachher schreiben, erstmal WoW News lesen. Lesezeichen anwählen, WoW Seite auswählen und…

Der Kaffee schwappt fast über als ich mich erschreckt zurücklehne. Mein Blutdruck steigt in wenigen Sekunden auf 180 und ich höre mein Herz in den Ohren schlagen. Ich kenne dieses Gefühl. Etwas trifft jemanden vollkommen unvorbereitet und sorgt dafür, dass sich in Sekunden die gesamte Tagesplanung ändert. Dass sich die Laune ins Gegenteil verkehrt und sich Gedanken im Kopf drehen. Ich kenne dieses Gefühl und ich verteufele es.

Statt der geliebten WoW Seite prangt ein dicker fetter Firefox 3 Warnhinweis auf meinem Bildschirm. "Als attackierend gemeldete Website!" steht da in weißen Lettern auf rotem Hintergrund. Der Browser lässt mich erst nach einem winzigen "Diese Meldung ignorieren" auf meine eigene Internetseite.

Man könnte jetzt meinen, was regt der sich so auf. Ist doch nur eine Website, soll er halt seinen Techniker anrufen und um Hilfe betteln. Aber ganz so einfach ist das nicht. Es hängt mehr daran. Es hängen Verträge daran, die man mit Werbekunden geschlossen hat. Es hängen Existenzen davon ab, ob unsere Webseiten erreichbar sind oder nicht. Im Grund ist es wie bei amazon. Sind sie nicht erreichbar, machen sie keinen Umsatz. Was das bedeutet muss ich kaum näher erläutern, denke ich und bei uns ist es genauso. Hier macht ein User zwar keinen direkten Umsatz auf der Webseite, indirekt aber schon, weil man in einem bestimmten Zeitraum ein bestimmtes zugesagtes Werbevolumen ausliefern muss. Und wenn man das nicht kann, dann gibts kein Geld. Ganz einfach ist das.

Das sind die Gründe, die mich in diesen wenigen Sekunden so nervös machen und natürlich auch der Imageschaden, den so etwas nach sich zieht. Was denken sich unsere Besucher, die auch gerade am Samstag morgen mit ihrer dampfenden Tasse Kaffee vor dem Rechner sitzen und WoW News abgreifen wollen. Was fühlen sie, wenn ihre vertraute Seite plötzlich vom Browser geblockt wird und was ist dem Vertrauen, was sie in uns haben? Mir ist regelrecht schlecht.

Vor einigen Tagen ist bekanntlich Version 3 des Firefox erschienen. Viele Millionen User haben sich den sehr guten Browser bereits installiert und nur noch wenige sind mit der Version 2 unterwegs. Das ein Browser jedoch eine komplette Webseite blockt, das gab es bisher nicht. Das ist eine regelrechte Revolution, denn ersetzt er damit etwa Virenscanner? Gewiss nicht, denn ein Browser analysiert keinen Quelltext und das wäre auch aus Gründen der Aktualisierbarkeit kaum zu regeln. Aber wie kann es dann sein, dass mich der FF3 nicht auf meine eigene Webseite lässt. Selbst wenn sie gehackt ist, dann muss ich doch wenigstens die Nachricht des Hackers lesen oder was auch immer. Aber ein Warnhinweis des Browsers?

Ich drehe mir eine Zigarette und schlürfe am Kaffee. "Ruhig bleiben, professionell agieren" rede ich mir ein und als erstes hole ich das Telefon ran und rufe meinen besten Freund an, der dankenswerterweise auch noch Cheftechniker in unserer Firma ist. Er hört sich verschlafen an, aber als ich ihm sage was los ist, wirkt er hellwach. "Ich bin gleich am Rechner" sagt er und die weitere Kommunikation findet via Messenging statt. Geht schneller.

Der freundliche Warnhinweis hält noch eine zusätzliche Information für mich bereit. Da gibt es einen Button "Warum wird diese Webseite geblockt" und irgendwie ist es wenig verwunderlich, dass ich diesen nun anklicke.

Aha! Mir werden einige Gründe präsentiert, was da los sein könnte, aber am meisten interessiert mich eigentlich das google Logo oben rechts. Schau an schau an, denke ich mir. Da macht Mozilla mit google gemeinsame Sache offensichtlich. Aber noch immer ist mir nicht klar, wie der Browser erkennen kann, dass meine Seite gefährlich sein soll. Kann es google vielleicht?

Ja. google kann es. Unsere Wow Seite wird in regelmäßigen Abständen vom sogenannten google bot besucht und gescannt. Klar, schließlich ist google eine Suchmaschine und man will gefunden werden. Je weiter oben man bei google gelistet ist, desto mehr Besucher hat man und das ist schön, nicht wahr? Das Stichwort "SEO" ist in aller Munde im Internetgeschäft. SEO steht für Search Engine Optimizing und eine ganze Industrie bietet dafür ihre Dienste an. "Wir helfen ihnen, ihre Webseite bei google nach oben zu pushen", solche Slogans der Anbieter finde ich täglich in meinem Email Postfach.

Ich nutze die google Desktop Search und tippe "wow" ein. Unsere geliebte WoW Seite steht seit Jahren bei google auf Seite 1. Ein toller Erfolg, auf den wir stolz sind. Ganz ohne SEO übrigens. Auch heute finde ich wow.gamona.de bei google weit vorne, aber versehen mit dem dezenten Hinweis "Diese Webseite kann ihren Computer beschädigen". Mir wird schon wieder schlecht.

Es ist klar. Der neue Firefox 3 und google arbeiten zusammen. Ich könnte hier jetzt noch detaillierter beschreiben, wie diese Zusammenarbeit funktioniert, aber das sind eher technische Details und die interessieren nicht. Spannend ist, dass die Allmacht von google mit dem heutigen Tag wieder ein Stück zugenommen hat und ob ich das gut heißen muss oder nicht, weiß ich nicht. FÜr den Enduser ist das eine tolle Sache sicherlich, denn er wird geschützt, wenn er sich durch das WWW bewegt und das ist schließlich das, was man haben will.

Klar ist aber auch, dass durch dieses Vorgehen ganze Existenzen auf dem Spiel stehen können. Vor einem Hack ist niemand sicher und auch wenn das Sache des Seitenbetreibers ist: er wird zusätzlich von Firefox und google bestraft. Es kann Umsätze kosten, es kann an die Substanz gehen und ob das so ist oder nicht entscheidet alleine google.

Mein lieber Freund Tobias hat den Grund gefunden, warum wir geblockt wurden und konnte entsprechend reagieren. Im Laufe der Jahre gewinnt man viel Erfahrung und weiss an welchen Schrauben man drehen muss um reagieren zu können. Wir haben tatsächlich einen Hack zu verarbeiten gehabt und wir wissen sogar wann das passiert ist. Ja sogar eine IP haben wir und das ist immerhin ein Fakt, der für eine Anzeige ausreicht. Ich weiss nicht, wie hoch die Erfolgschancen sind, aber man muss sich zur Wehr setzen, das steht außer Frage.

Wir sind diesmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Am Abend war der Warnhinweis des FF3 entfernt und auch bei google sind wir nicht mehr als "gefährlich" geflagged. Aber nur deshalb, weil wir exakt wissen, was man in so einem Fall tun muss. Ein Laie hat keine Chance und er wird verzweifeln. Und das ist, was mich nachdenklich stimmt, wenn ich über google allmighty nachdenke. Ich bin kein Freund von Allmacht.

Der Kaffee schmeckt mir wieder. Ich liebe unsere Community einfach, denn sie gibt mir Halt und Rückgrat. Wir haben unser Problem öffentlich gemacht heute und viele Userkommentare zeigen Verständnis für solch ein Problem. Darüber bin ich sehr froh, ich könnte mir vorstellen, dass das vielleicht keine Selbstverständlichkeit ist. Ich denke schon, dass die Community uns mag und liebt für das, was wir tun. Und ehrlich gesagt: ist es nicht genau das, was wir anstreben? Ja, genau das ist es.

Ich wollte mehr schreiben heute. Über die PC Games und ihre Vorschau auf das nächste Heft, wo von Blizzard die Rede ist und einer eventuellen Ankündigung von Diablo 3. Ich wollte euch auch erzählen, dass ich Post bekommen habe von der PR Agentur, die für den Blizzard Event verantwortlich ist. Dass ich VIP Tickets habe, dass es eine Pressekonferenz geben wird und was noch alles so passieren wird am nächsten Wochenende.

Aber ehrlich gesagt möchte ich mir darüber morgen erst wieder Gedanken machen. Heute war aufregend genug und ich finde, man sollte meine Zeilen noch einmal lesen, jedoch nicht ohne geliebte Musik dabei zu hören. Klickt einfach mal auf den folgenden Link (keine Angst, der ist sauber!) und dann sei euch gesagt, dass ihr Originalmusik aus Diablo 1 hört: The Hell.

Manchmal komme ich mir auch vor wie in der Hölle.

Highlights auf diablo3.gamona.de:

Kategorien:

Tags:

Diablo 3 – Patch 2.4.2

Umfrage

Saison in Diablo - Wie viele Klassen spielt ihr gleichzeitig hoch?

Kommentieren

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...

D3 Reaper of Souls

Diablo 3 Klassenguides

Social Box

  • DiabloIII.de: Immer in Deiner Nähe!
  • Empfehle uns bei Google
  • Google+ YouTube DiabloIII.de bei Google+ und YouTube
  • RSS Abonniere unseren RSS-Feed

mySigs

Book of Tyrael Bestellung

Livestreams

Teamspeak

Hack ‘n’ Slay Foren

D2 Classic Mod

Link us

Link us

diii.de